Mehr Luxus, bessere Technik – Die Kraichgauer Kinos rüsten auf

| ,

Sinsheim: Kinoleinwand aufgeschlitzt
Sinsheim: Kinoleinwand aufgeschlitzt

Das große Bauen in Bruchsal und Sinsheim

Das Kinos in absehbarer Zeit aussterben werden, damit ist zwar nicht zu rechnen – der Branche geht es aber alles andere als gut. Besonders viele kleine Lichtspielhäuser mussten in den vergangenen Jahren schließen, weitere werden folgen. Die Krise lässt aber auch die großen Ketten nicht kalt! Wie die Wirtschaftswoche berichtet, haben auch die größeren Anbieter in den letzten Jahren mehrere Millionen an Besuchern eingebüßt.

Um die damit einhergehenden Umsatz-Einbußen abzufedern, drehten viele Anbieter an der Preisschraube – ein Konzept das naturgemäß nicht bei allen auf Gegenliebe stößt. Besonders für Filme im 3D-Format oder solche mit Überlänge, werden mitunter happige Aufschläge auf den regulären Eintrittspreis fällig.

Doch das Konzept von gleicher Leistung bei höherem Entgelt ist selbstverständlich wirtschaftlich kaum tragfähig, aus diesem Grund modernisieren viele Kinobetreiber in der letzten Zeit ihre Häuser in aufwendiger Art und Weise. Auch im Kraichgau werden die Kinos derzeit massiv aufgerüstet um den gewachsenen Ansprüchen der Kinobesuchern gerecht zu werden.

Die Cineplex-Bauarbeiten 2017

Das zur Wuppertaler Cineplex-Gruppe zählende Kino am Bruchsaler Europaplatz, hat mit einem großräumigen Umbau bereits vor mehreren Jahren begonnen. Neben der umfangreichen Modernisierungen der Kinosäle und der Aufrüstung mit modernster Ton- und Projektionstechnik, wurde hier sogar ein Nebengebäude abgerissen um Platz für weitere Kinosäle zu schaffen. Auch die Bestuhlung bekam eine Frischzellenkur verpasst und so dürfen sich die Besucher über bequemere Sessel, größere Reihenabstände und gegen einen nicht ganz unerheblichen Aufpreis sogar über bewegliche und interaktive Sitze freuen.

Übrigens: Bruchsal hat als Kino Standort eine lange Tradition! Dort wo heute das Cineplex zu finden ist, stand bereits 1925 das erste Bruchsaler Kino. Kurioserweise war es nicht das einzige, bis in die Mitte des vergangenen Jahrhunderts gab es sogar dort wo heute das Bruchsaler Friedrichspalais steht ein weiteres Lichtspielhaus.

Nicht nur in Bruchsal, sondern auch in Sinsheim wird derzeit in den Kinos kräftig gebaut. Der in der Innenstadt gelegene Citydome muss sich gegen die mächtige Konkurrenz des IMAX 4k Laser auf dem Gelände des Technikmuseums wappnen und investiert deshalb kräftig in die Ausstattung. Wie die Kollegen der Rhein-Neckar-Zeitung berichten, wird derzeit der große Saal mit komplett neuen Sesseln ausgestattet, die sowohl bequemer sind als auch mehr Abstände in alle Richtungen aufweisen. Ebenfalls gedreht werden soll an der Programm nicht in Aufstellung, konkret wird es weniger Action-Knaller, dafür aber mehr Programm-Perlen aus dem Arthaus-Bereich geben. Das Open-Air-Kino im Sommer bleibt im Hinterhof des Kinos weiterhin erhalten, die Variante vor der historischen Kulisse der Burg Steinsberg soll dem Bericht nach aber wegen fehlender Rentabilität aufgegeben werden.

Wie sich die Kraichgauer Kinos im noch jungen Jahr 2019 schlagen werden, hängt auch ganz maßgeblich vom Wetter ab. Je heißer und länger die warme Jahreszeit ausfällt, desto weniger Menschen zieht es in die Kinosäle. Auf die großen Blockbuster 2019 müssen die Fans auch noch eine ganze Weile warten. Erwartete Kinohits wie der neue Star Wars, der neue Terminator oder die Fortsetzung von Frozen werden erst im Spätjahr auf die Leinwand kommen.

Vorheriger Beitrag

Kurdenmarsch von Bruchsal nach Karlsruhe von Polizei aufgelöst

Herr des Waldes

Nächster Beitrag