Marcus kleine Kräuterkunde

| ,

Gärtnermeister Marcus Beyerle

Die Top Ten der Kräuter und was sie auf dem Kasten haben.

Die Natur ist die beste Apotheke, sagte einst Sebastian Kneipp. Dieser Satz hat auch noch heute, rund 200 Jahre später, immer noch seine Gültigkeit. Doch Kräuter verfügen mitunter nicht nur über Heilkräfte, sondern sind auch bestens dazu geeignet Mahlzeiten aufzupeppen und geschmacklich zu bereichern. Kräuter jeder Art sind aktuell auch das Steckenpferd von Marcus Beyerle. Der Gärtnermeister aus Ubstadt, der kürzlich als einer der ersten Menschen im Kraichgau die Infektion mit dem Coronavirus durchmachte, zieht in seiner Gärtnerei unzählige verschiedene Kräuter auf und kennt sich mit den Eigenheiten und dem Potential seiner Zöglinge bestens aus.

Wir haben ihn besucht um ein wenig von seinem Fachwissen aufzuschnappen und weiterzugeben. Im Folgenden finden Sie die zehn der beliebtesten Kräuter und deren Geheimnisse im Überblick:

Chilli

Dass Chili jeder Mahlzeit die passende Schärfe bringen kann, ist hinlänglich bekannt. Dass die heiße Schote aber auch einen ganz konkreten, gesundheitlichen Nutzen haben kann, wissen nicht alle. Das darin enthaltene Capsaicin wird gerne zur Behandlung von Magenbeschwerden aller Art verwendet, darüber hinaus hat Chili einen weitaus höheren Anteil an Vitamin C als so manche Zitrusfrucht.

Basilikum

Basilikum wird gerne in der italienischen Küche eingesetzt. Es eignet sich um Speisen zu garnieren, kann aber auch als Bestandteil von Marmelade, Drinks oder natürlich Salaten verwendet werden. Es fördert zudem die Verdauung, soll gegen Kopfschmerzen helfen und wirkt leicht antientzündlich.

Dill

Dill wird in Norddeutschland gerne in Kombination mit Fischgerichten verwendet. Auch ein Gurkensalat oder generell eine Salatsoße erhält durch Dill den gewissen Pfiff. Wenig bekannt dagegen ist, dass Dill auch bei nervlicher Belastung und in Stresssituationen unterstützend wirken kann.

Kapuzinerkresse

Kulinarisch hat Kapuzinerkresse nur eine untergeordnete Rolle, es macht sich gut in Salaten, in Smoothies oder schlicht als Dekoration. Naturheilkundler allerdings schwören auf das nett anzusehende Gewächs, soll es doch antibakterielle und antivirale Eigenschaften mit sich bringen

Lavendel

Lavendel ist wunderschön anzuschauen und sorgt für einen betörenden Duft im heimischen Garten. Die getrockneten Blüten in Stoffsäckchen verpackt, halten in Kleiderschränken Schädlinge wie Motten zuverlässig fern. Darüber hinaus wirkt Lavendel stimmungsaufhellend und beruhigend.

Majoran

Majoran gehört zu den Klassikern in deutschen Gewürzregalen und schmeckt hervorragend in Marinaden, zu Grillgerichten oder auch zu Geflügel. Viele Menschen schwören auch auf Majoran, wenn es um die Behandlung von Völlegefühl, Durchfall oder Bauchschmerzen geht.

Minze

Minze gehört zu den Kräutern, die im Sommer nicht wegzudenken sind. Die Blätter in Mineralwasser geworfen, ergeben eine herrlich erfrischende Limonade – Besonders die marokkanische Minze schmeckt sehr aromatisch und kühlt den Gaumen.

Rosmarin

Echte Grillfreunde haben in jedem Fall auch einige Stauden Rosmarin im Garten. Die Blätter auf das Grillgut gelegt, ergeben eine geschmackliche Note, die sie nicht mehr missen wollen. Darüber hinaus soll Rosmarin auch blutdrucksenkend und schmerzstillend wirken

Thymian

Thymian ist auch ein Klassiker der italienischen Küche. Zusammen mit Ofenkartoffeln beispielsweise entfaltet er geschmacklich ein kleines Feuerwerk auf der Zunge. Darüber hinaus ist Thymian auch bei Erkältungskrankheiten äußerst hilfreich.

Zitronengras

Zitronengras ist traditionell in der asiatischen Küche zu Hause. Es peppt jedes Wokgericht hervorragend auf und macht sich auch in Gemüsepfannen äußerst gut. Seine belebende Wirkung soll es auch als Tee oder in einem Smoothie gut entfalten können.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Autokino im Technik Museum Speyer

„Die Gefahr einer zweiten Welle ist real“

Nächster Beitrag

Ein Gedanke zu „Marcus kleine Kräuterkunde“

  1. Ich mag sowieso die Gärtnerei Beyerle. Ich bin schon seit Jahren Kunde und wenn ich etwas brauche für Jemanden zum Geburtstag, seien es jetzt Blumen oder auch was anderes, bei Beyerle werde ich fündig, immer. Sie haben auch die schönsten Karten, für jeden Anlass.

Kommentare sind geschlossen.