Mach doch mal den Gummiball

|

Hohe Sprünge trotz schlechtem Wetter

Verregnete Wochenenden können besonders für Familien verdammt lang werden. Ohne Beschäftigung ziehen sich die Stunden für die Kinder wie Kaugummi und die Frage nach einem adäquaten Zeitvertreib steht im Raum. Heute haben wir einen Freizeittipp für Sie, der den Kindern nicht nur jede Menge Spaß bringt sondern sie auch so auspowert, dass sie am Abend unter Garantie schnell einschlafen.

Seit einigen Monaten gibt es in Remchingen einen großen Indoor-Sprungpark, den wir für euch vergangene Woche ausgiebig getestet haben. In einer großen Halle können die Kids unzählige Attraktionen erleben, bei denen es darum geht möglichst hohe Sprünge zu absolvieren. Da wäre zum Beispiel der Free Jump Bereich. Dabei handelt es sich um ein System von über 30 Trampolinen die sowohl horizontal als auch vertikal angeordnet sind um in alle Himmelsrichtungen Sprünge vollführen zu können. Hier lässt sich auch prima Dodgeball spielen, eine Ballsportart bei der es darum geht den Gegner mit weichem Schaumstoff-Bällen abzuschießen

Wer schon immer einmal ein paar echte Stunt-Sprünge vollführen wollte, die harte Landungen aber fürchtet, für den ist das Schaumstoffwürfel-Becken genau richtig. Hunderte der weichen Würfel sorgen in jedem Fall für eine weiche und schmerzfreie Landung. Alternativ ist auch der Sprung auf riesige Airbags möglich.

Zu unseren Lieblings-Attraktionen im Sprungpark zählen aber in jedem Fall das Bungee Trampolin und die Wipe Out – Arena. Ersteres kennt man bereits von vielen Jahrmärkten – es handelt sich hierbei um besonders leistungsfähige Trampoline auf denen man angeschnallt und mit Bungee-Seilen gesichert, besonders hohe Sprünge vollführen kann. Die kreisrunde Wipe Out – Arena hingegen ist ein Geschicklichkeitsspiel für den ganzen Körper. Mann steht auf kleinen Inseln, ähnlich der Position von Stundenzahlen auf einer Uhr. Ein großer gepolsterter Zeiger dreht sich mit zunehmender Geschwindigkeit und nur durch geschickte Sprünge im rechten Moment kann der Spieler diesem ausweichen. Wer am Ende seine Position als Letzter halten kann, hat das Spiel gewonnen.

Richtig Spaß gemacht hat uns auch der Gladiatorenkampf. Hier geht es darum auf einem schmalen Balken zu balancieren und den Gegner mit einem gepolsterten Stock in das Schaumstoffwürfel-Becken zu werfen, ohne selbst in die Tiefe zu stürzen. Das Konzept kennt man vielleicht noch aus der Trash-TV-Show American Gladiators aus den frühen 90ern.

Preislich geht der Spaß übrigens unserer Meinung nach voll in Ordnung. 60 Minuten schlagen mit etwa 12 € zu Buche, dafür wird den Besuchern aber auch einiges geboten. Unter der Woche ist das Bungee-Trampolin in diesem Preis bereits enthalten, am Wochenende kostet diese Hauptattraktionen 2,50 € extra.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Es ist doch nur Gemüse – Die Bruchsaler Spargel-Manie

Ertrunkene Vögel auf der BUGA – Eppingen macht den Fehler nicht

Nächster Beitrag