Landratsamt Karlsruhe nimmt neu gestaltete Homepage in Betrieb

|


Die neu gestaltete Homepage www.landratsamt-karlsruhe.de

Nutzer- statt angebotsorientiert

Onlinedienstleistungen stehen im Vordergrund

Kreis Karlsruhe. In neu gestalteter Form präsentiert sich seit Montag den 21. Januar die Homepage des Landratsamtes Karlsruhe. Das Erscheinungsbild zeigt sich im Vergleich zur bisherigen Seite deutlich verschlankt. Sie basiert nicht mehr auf einer angebotsorientierten Struktur sondern will dem Besucher die gewünschten Informationen möglichst einfach zugänglich machen. Der klare Aufbau, griffige Bezeichnungen und Symbole erleichtern eine intuitive Bedienung. Das Erscheinungsbild der Homepage stellt sich automatisch auf das jeweilige Endgerät ein. Damit sind auch Tablet- und kleinen Smartphonedisplays stets die wichtigsten Informationen ohne viel Scrollen abrufbar.

Im Mittelpunkt stehen Onlinedienste, also Dienstleistungsangebote aus allen Verwaltungsbereichen, die komplett oder weitgehend vollelektronisch abgewickelt werden können wie z.B. die Abmeldung von Kfz, das virtuelle Baurechtsamt bis hin zu Onlinebewerbungen und elektronische Terminvereinbarungen. Schritt für Schritt soll dieser zentrale Bereich im Rahmen der Digitalisierungsoffensive des Landratsamtes ausgeweitet werden. Wo Angebote nicht selbsterklärend sind stehen Informationen zur Verfügung. Ergänzt werden die „echten“ Onlinedienste um 470 Formulare, die von der Homepage heruntergeladen werden können. Neu auf der Startseite ist eine interaktive Karte, auf der man Kreiseinrichtungen wie die Landratsamtsaußenstellen, Zulassungsstellen aber auch die beruflichen Schulen und sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren sowie die kreisangehörigen Gemeinden schnell finden kann. Am meisten aufgerufene Seiten über Öffnungszeiten, telefonische Erreichbarkeit sowie amtliche Bekanntmachungen sind ebenfalls zentral positioniert. Abgerundet wird die Eingangsseite um tagesaktuelle Meldungen und Terminhinweise rund um das Landratsamt. Eine verbesserte Suchfunktion hilft, gewünschte Informationen schnell zu finden. Fündig wird man natürlich auch, wenn man sich selbst auf die Suche macht. Unter dem Menüpunkt „Service&Verwaltung“ können die einzelnen Dezernate und Ämter mit Mitarbeitern sowie das gesamte Dienstleistungsangebot abgerufen werden. Unter „Themen&Projekte“ findet man unter eingängigen Schlagworten Informationen aus den verschiedensten Bereichen. Unter „Aktuelles&Landkreis“ sind neben allgemeinen Informationen und Daten unter der Schaltfläche „Politik“ Ansprechpartner aus dem Kreistag, dem europäischen Parlament sowie aus dem Bundestag und dem Landtag zu finden. In der zentralen Mediathek sind Publikationen, Broschüren und Dokumente aus allen Verwaltungsbereichen eingestellt, die nach verschiedenen Kategorien auch gezielt gesucht werden können. Von allen Seiten kommt man über einen Home-Button wieder zur Hauptnavigation zurück. Bei der Neukonzeption hat sich die Verwaltung auch davon leiten lassen, wie oft eine Seite in der Vergangenheit aufgerufen wurde. Besonders häufig aufgerufene Seiten bzw. Themen rückten nach vorne, wenig frequentierte Seiten in den Hintergrund und überhaupt nicht angeklickte Seiten entfielen.

„Die neu gestaltete Homepage ist ein wichtiger Baustein unserer Digitalisierungsoffensive, weil ihr als Schnittstelle zwischen Verwaltung und Einwohnerschaft eine zentrale Bedeutung zukommt“, sagt Landrat Dr. Christoph Schnaudigel. 510.000 Besucher riefen im Jahr 2018 über 1,4 Millionen Seiten auf – eine Steigerung innerhalb der letzten drei jahre um 25%. Dieser Trend werde sich noch verstärken wenn zukünftig immer mehr Verwaltungvorgänge digital abgewickelt werden können. „Der Bürger nutzt digitale Angebote in seinem beruflichen und privaten Lebensumfeld und erwartet, dass auch die Verwaltung nicht hinten ansteht“, begründet der Landrat die Digitalisierungsanstrengungen des Landkreises.

Die neugestaltete Homepage ist nur eines von mehreren Projekten unter dem Arbeitstitel „Landratsamt 4.0“. Durch eine optimale Nutzung der vernetzten Systeme sollen Prozessabläufe optimiert und verschlankt werden. Hierzu laufen eine Reihe von Projekten wie z.B. die elektronische Akte, der elektronische Postlauf oder die elektronische Rechnung – oft im Testlauf, in vielen Fällen wie z.B. in der Versorgungsverwaltung im Regelbetrieb.

Mitteilung des Landkreises Karlsruhee

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Oberhausen-Rheinhausen: Mann überfallen

Baustelle in Waldangelloch: Sanierung der Michelfelder Straße geht weiter

Nächster Beitrag