Kreisverkehr in der Sinsheimer Neulandstraße eröffnet

|

Bild (Stadt Sinsheim): Gemeinsam mit den Projektbeteiligten und städtischen Mitarbeitern eröffnete Oberbürgermeister Jörg Albrecht den neuen Kreisverkehr in der Neulandstraße

Freie Fahrt zum Wochenende

Seit Anfang Februar war die Neulandstraße ein ganzes Stück weit für den Durchgangsverkehr gesperrt, nun sind die Bauarbeiten am Kreisverkehr in Höhe der Gutenbergstraße abgeschlossen. Und das sechs Wochen früher als eigentlich geplant. Ab dem 07. August kann der Verkehr wieder fließen. Um die Mittagszeit werden die letzten Sperren abgebaut.

Von einer bedeutenden Maßnahme, die viel mehr sei als „bloß ein Kreisverkehr“, sprach Oberbürgermeister Jörg Albrecht bei der offiziellen Eröffnung im Kreis der Projektbeteiligten. Mit dem Kreisverkehr wurde eine Möglichkeit der infrastrukturellen Entlastung der Innenstadt geschaffen. Er verbindet Neulandstraße, Gutenbergstraße und die Zufahrt zum Gelände, auf dem das neue Kaufland entstehen wird.

Dass der Weg dahin ein langer war, wurde beim Termin vor Ort bei aller Freude über die schnelle Fertigstellung dieser Baustelle deutlich. „Wir mussten viele Jahre und sehr viel Beharrlichkeit in das Projekt investieren“, betonte Albrecht. Mit der innerstädtischen Umleitungslösung, die in den vergangenen Monaten zum Tragen kam, war es gelungen, eine Umgehung abzuwenden, damit Kosten von rund 400.000 Euro einzusparen und letztlich auch andere Kommunen zu entlasten, die von einer Umgehung mitbetroffen gewesen wären. „Dass wir jetzt hier stehen, ist auch dem Engagement meiner Vorgänger Dr. Horst Sieber und Helmut Beck im Verband Region Rhein-Neckar zu verdanken. Mein Dank gilt außerdem allen Projektbeteiligten, der BUNG Ingenieure AG, der Bauunternehmung Leonhard Weiss, den städtischen Mitarbeitern und insbesondere auch den Mitarbeitern, die hier tagtäglich vor Ort für diesen zügigen Fortschritt gearbeitet haben. Ein großer Dank gilt der Firma Kaufland für ihr Bekenntnis zum Standort Sinsheim. Kaufland hat sich als sehr fairer und verständnisvoller Partner erwiesen. Für den erheblichen finanziellen Beitrag zu den Baumaßnahmen sind wir außerordentlich dankbar.“

Jürgen Zeidler, Projektleiter Immobilienentwicklung Kaufland, sprach von einer „Symbolwirkung“, die der Kreisverkehr für die Stadt Sinsheim habe. Es habe lange Jahre gedauert und sei sicher nicht immer einfach gewesen, letztlich ließe sich aber feststellen: „Eine bessere Erschließung hätte es nicht geben können.“ Er dankte für das ausdauernde städtische Engagement. Martin Brand, Vertreter des Vorstands BUNG Ingenieure AG, dankte für die angenehme Zusammenarbeit mit der Stadt. „Ich bin froh, dass wir zusammengefunden haben.“ Den Dankesworten schloss sich Thomas Liebler, Oberbauleiter Leonhard Weiss, an.

Für die Baumaßnahme belaufen sich die Kosten für Stadt und Stadtwerke auf ca. 1,8 Millionen Euro ohne Ingenieurskosten. Unter anderem wurden Bodenverbesserungen durchgeführt und ein spezieller Asphalt aufgebracht, der der zu erwartenden hohen Verkehrsbelastung standhält. Es wurden Gehwegflächen mit einer Tragschicht geschaffen, die der Überfahrung durch LKW standhält, und die Straßenbeleuchtung erneuert. Kosten in Höhe von etwa einer halben Million entfallen ferner auf die Leitungsträger. Noch ist der Kreisel unbegrünt, künftig soll hier eine Blühwiese für Farbe sorgen.

Mitteilung der Stadt Sinsheim

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

(R)auszeit im CVJM Münzesheim 

Östringer Sozialraumanalyse wird auch in den kleineren Stadtteilen durchgeführt

Nächster Beitrag