Kraichtal baut und wächst

|

Das Stepper-Areal in Unteröwisheim

Ein neues Viertel für Unteröwisheim und die Ortsentlastung für Menzingen im Fokus

Wer sich in den letzten Wochen und Monaten in Unteröwisheim umgesehen hat, der kam nicht umhin die große Baustelle auf dem einstigen Areal des Getränkehändlers Stepper zu bemerken. Hier entsteht gerade ein völlig neuer Ortsteil, der neuen Wohnraum auf dem brachliegenden ehemaligen Gewerbeareal schaffen wird. Zwischen Kraichbach und der Bahnstrecke Bruchsal-Menzingen entstehen im Baugebiet “Lügerwiesen” bis zu 15 Einfamilien- und Mehrfamilienhäuser. Die Bauarbeiten die sogar die massive Tragkonstruktion der ehemaligen Industriehallen mit einbeziehen, laufen derzeit auf Hochtouren. Unweit davon, auf der anderen Seite des Kraichbachs, beginnen in Bälde die Bauarbeiten für einen weiteres Hoffnungshaus der Hoffnungsträger Stiftung aus Leonberg.  Bei dem aus mehreren kleinen Einzel-Objekten bestehenden Projekt, geht es darum die erfolgreiche Integration von Flüchtlingen durch das gemeinsame Zusammenleben mit Einheimischen zu fördern. Rund 40 bis 60 Menschen aus dem In- und Ausland sollen auf dem bisher ungenutzten Kerschdekipperplatz unter dem Motto “Aus Fremden werden Freunde” leben können.

So viele neue Menschen im Ort bedeuten natürlich auch ein steigendes Verkehrsaufkommen, das in Unteröwisheim ohnehin schon überdurchschnittlich stark ausfällt. Um den Druck auf den Bahnübergang in der Eisenbahnstraße und vor allem auf die stark frequentierte Friedrichstraße zu nehmen, arbeitet die Stadt an präzise geplanten Eingriffen in die Straßeninfrastruktur in Unteröwisheim. Das langfristige Ziel besteht darin eine Art Beipass für die Friedrichstraße entlang der Bahnschienen zu errichten. Konkret soll auf Höhe des Netto-Marktes ein Kreisverkehr errichtet werden von dem aus die Straße “Im Eiselbrunnen” über einen neu zu errichtenden Bahnübergang die Gleise queren und den Anschluss an das neue Viertel bewerkstelligen soll. Auch eine weitere Brücke über den Kraichbach soll in absehbarer Zeit folgen. Die genauen Details hängen auch noch davon ab, was mit dem nun stillgelegten Gelände der Gärtnerei Feil geschehen wird. Wenn alle Bauphasen umgesetzt sind, kann auf diese Art und Weise jedoch der Druck auf die Friedrichstraße deutlich verringert werden, da so die Zufahrt in den Norden Unteröwisheims von den Ortsenden aus möglich würde. Bis es soweit ist, sind die neuen Wohnhäuser in den Lügerwiesen zunächst nur über die Fabrikstraße am Unteröwisheimer Bahnhof erreichbar.

Hier geht´s demnächst bis zur Kreisstraße weiter…. Die neue Ortsentlastung für Menzingen.

Auch in Menzingen laufen die Bauarbeiten derzeit auf Hochtouren. Die neue Ortsentlastungsstraße befindet sich bereits seit Mai in der Entstehung und wird in Kürze ihrer Bestimmung übergeben. Dann ist es möglich direkt von der Industriestraße bis zur Kreisstraße K3512 Menzingen-Flehingen durchzustoßen, ohne durch die engen Gassen des Ortskerns zu müssen. Besonders für den LKW-Verkehr der Unternehmensgruppe Argo-Hytos ist dieser neue Ast von echtem Vorteil. Der Süden Menzingens wird durch diese Maßnahme effektiv entlastet, entfällt doch der Großteil des Querverkehrs in den Straßen.

Dieser Artikel besteht aus mehreren Teilen. In den kommenden Wochen beschäftigen wir uns auch mit dem Großprojekt Gemeinschaftsschule, dem Umbau der städtischen Wasserversorgung und mit angedachten Immobilienverkäufen der Stadt.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Ein Abend im Diefenbacher Ochsen

Unzählige Unfälle – Schwarzer Mittwoch auf den Autobahnen im Kraichgau

Nächster Beitrag