Jahreshauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Kronau

|

Brandbekämpfung und Menschenrettung stand im Mittelpunkt der Übung

In diesem Jahr fand die Jahreshauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Kronau in der Erich Kästner Schule statt. Die besonderen Schwerpunkte der Übung waren die Rettung von vielen im Schulgebäude vermissten Kindern, Brandbekämpfung im Keller und Löschwasserversorgung unter Einbindung des neu erstellten Löschwasserbrunnes im Sportzentrum. Als besondere Herausforderung sollten sich die Photovoltaikanlagen auf dem Dach und der Gasanschluss heraus stellen. Kommandant Bernd Eder konnte zur Übung Bürgermeister Frank Burkard, zahlreiche Mitglieder des Gemeinderats und der Gemeindeverwaltung und viele interessierte Bürgerinnen und Bürger begrüßen.

Die Übung, an der über etwa 80 Feuerwehrleute beteiligt waren, sah folgendes Szenario vor: Am Übungsabend gegen 19.00 Uhr ist im Keller in einem Stromverteilerkasten ein Schwelbrand ausgebrochen. Normalerweise ist um diese Uhrzeit kein Betrieb mehr in der Schule, doch an diesem Abend ist noch eine Klasse mit vielen Schülern und Erwachsenen zu einer Schulübernachtung im Gebäude. Da kein richtiger Unterricht war, hatten sich die Schüler großräumig im Gebäudekomplex verteilt, um zu spielen. Das Schulhaus war durch die massive Brandausbreitung im Keller sehr stark verraucht. Nur wenige Kinder konnten das Gebäude über die Nottreppe verlassen. Einige Kinder waren im Klassenzimmer eingesperrt.

Unterstützt wurde die Einsatzleitung von der gemeinsamen Führungsgruppe, bestehend aus den Wehren aus Kronau und Ubstadt-Weiher, die bei einer solchen Großschadenslage auf den Plan gerufen wird. Nebenbei wurde mit einem weiteren Löschfahrzeug aus Ubstadt-Weiher während der Übung der Grundschutz für das Gemeindegebiet gewährleistet. Die Feuerwehr Kronau wurde bei der Übung zusätzlich von Löschfahrzeugen aus Bad Schönborn, der Drehleiter aus Waghäusel und der Drohnengruppe unterstützt. Insgesamt wurden bei der, von Vizekommandant Carlo Trautwein vorbereiteten Jahreshauptübung über 25 Personen mit verschiedensten Mitteln aus dem Gebäude gerettet.

Bei der Übungsnachbesprechung im Feuerwehrhaus dankte Kommandant Bernd Eder allen beteiligten Feuerwehren. „Der Ablauf und das Zusammenspiel der verschiedenen Wehren hat super funktioniert“, so Eder. Bürgermeister Frank Burkard dankte in seiner Ansprache ebenso allen beteiligten Feuerwehren für das gute Miteinander „Ich war besonders angetan von der selbstkritischen Ehrlichkeit der Einsatzkräfte bei der kurzen interne Übungsnachbesprechung, die noch direkt am Objekt durchgeführt wurde. Man erkennt, dass die schon jetzt sehr guten Feuerwehrkräfte sich immer noch weiter verbessern möchten“, lobte das Ortsoberhaupt.

Redaktion: Andreas Henninger

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Wiesloch/Bad Schönborn: 43-jähriger Fahrer eines Sattelzugs fährt über rote Ampeln und gefährdet mehrere Autofahrer

Autohaus Ulrich Max in Oberacker feiert 70-jähriges Firmenjubiläum

Nächster Beitrag