Jagen mit Stil – Die Hochsitz-Trends 2020

| , ,

So sitzt man heute an – Das sind die beliebtesten Hochsitze des Jahres

Eine Glosse von Tommy Gerstner

Die Jagdsaison 2020 ist in vollem Gange – überall ziehen die Waidmänner in den Forst um Rot-, Schwarz-, Gams oder Muffelwild über den Jordan zu helfen. Ob via Drückjagd, Treibjagd oder als einsame Solo-Nummer… Hauptsache es knallt, auf dass es durch den Kraichgau schallt. Auch wenn die Meinungen über Sinn und Zweck der Jagd auseinandergehen, so stellen doch die Jäger ein Gleichgewicht her, das durch den Verlust tierischer Jäger wie Luchsen, Bären oder Wölfen in unseren Breitengraden abhanden gekommen ist.

Einfach so in den Busch ziehen und wie der olle Schwarzenegger mit zwei Pumpguns im Anschlag Schrot in die Walachei pusten, so läuft es aber natürlich nicht. Der Waidmann von Welt ist heute stilbewusster denn je und achtet auf die gediegene Auswahl seiner Accessoires. Die Königsdisziplin stellen dabei natürlich die standesgemäßen Zweitwohnsitze in luftiger Höhe – wer etwas auf sich hält hat natürlich individuelle Vorlieben, wenn es um die Wahl des passenden Hochsitzes geht. Hier bietet der Markt eine breite Auswahl an, die für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel das Passende parat hält. Wir stellen Ihnen die Hochsitz-Trends 2020 vor und präsentieren Ihnen die Top-Modelle der noch jungen Jagdsaison.

Das Einsteigermodell

Sie wollen endlich einmal wieder losballern ohne dabei zu viel Kohle zu verballern? Dann empfehlen wir Ihnen dieses Budget-Modell. Schnell aufgebaut und ohne viel Schnickschnack besticht dieser raffinierte Hochsitz mit seinen einfachen aber überzeugenden Merkmalen: Trotz genügsamer Konstruktion bietet dieses Modell eine Auflage für das Gewehr, sowie einen ergonomisch geformten Sitz für Hintern jeder Breite.

Der Klassiker

Sie besitzen einen struppigen Vollbart, tragen stets einen Gamsbart-Hut, klatschen sich morgens im holzvertäfelten Badezimmer Old Spice auf die Backen und haben einen Rauhaardackel namens Waldi? Dann empfehlen wir Ihnen diesen klassischen Hochsitz. Gebaut aus verwitterten Fichtenbrettern, ausgestattet mit Schrägdach und einem kleinen Balkon, bietet diese bodenständige Grundform alles, was dem Jagd-Veteranen wichtig ist: Geborgenheit, Abgeschiedenheit und natürlich ein altes Stück Teppich auf dem Sitzbrett um den Hintern auch bei kalten Temperaturen warm zu halten.

Der Heimwerker-Traum

Sie wollen sich entfalten, besitzen handwerkliches Geschick um ihren Hochsitz ganz den eigenen Vorlieben anpassen? Dann empfehlen wir Ihnen eines der vielen Gebraucht-Modelle am Markt. Überall im Kraichgau finden sich diese renovierungsbedürftigen Schätzchen, von denen aus bereits unsere Urgroßeltern Dinosaurier und Schwaben gejagt haben. Tauschen sie einfach sämtliche Bauteile vollständig aus und schon ist der alte Sitz so gut wie neu.

Der Sportliche

Sie haben vom vielen Ansitzen und den unzähligen Jagdwurst-Schnitten etwas zu viel Speck angesetzt? Kein Problem! Um dieses Modell zu erklimmen, gibt es keinerlei Hilfsmittel – Leitern sind schließlich etwas für Anfänger. Klemmen Sie sich Ihr Jagdgewehr zwischen die Zähne und versuchen Sie die Kanzel mit Geschick und Muskelkraft zu besteigen. Falls bereits ein Jäger-Kollege oben sitzt, können Sie ihn auch bitten sein Haar oder wahlweise etwas anderes herunter zu lassen.

Der Mobile

Nicht immer ist einem der heilige Hubertus hold, manchmal will auch dem besten Jäger einfach kein Schuss gelingen. Doch auch wenn Sie einen Fuchs um Armeslänge verfehlen und er die Flucht ergreift, müssen Sie sich mit diesem Hochsitz-Modell nicht geschlagen geben. Ausgestattet mit gut gefederten Gummireifen, lässt sich hiermit problemlos die Verfolgung aufnehmen. Brüllen Sie einfach ihrer Frau Helga zu, die im vorgespannten forstgrünen Suzuki Jimny auf ihren Einsatz wartet, ordentlich Gas zu geben und zeigen sie dem ollen Reinecke wo der Bartel den Most holt.

Der Flache

Eine gute Rundumsicht mag dieses horizontal ausgerichtete Modell nicht bieten, dafür gestaltet sich aber auch der Aufstieg wesentlich leichter als bei vertikalen Modellen. Mit einer Sitzhöhe von nur wenigen Zentimetern über dem Waldboden, eignet sich dieser Sitz perfekt für die Jagd auf Mäuse, Marder und Igel.

Das Luxusmodell

Darf es für sie etwas mehr sein? Legen Sie auch beim Ansitzen Wert auf eine ordentliche Portion Luxus? Dann empfehlen wir Ihnen dieses Traummodell “Waldesruh 3.0”. Ausgestattet mit Flachbildfernseher, Saunalandschaft und Boxspring-Sitzbrettern, lässt dieser Hochsitz keine Wünsche offen und die Wartezeit bis zum Erscheinen des Wildes wie im Flug vergehen. Das Geniale: Auch dann müssen sie sich um gar nichts kümmern. Zwei automatische Gatling-Kanonen mit Laser-Ziel-Erfassung treffen mit hoher Präzision alle Vierbeiner in einem Umkreis von 200 Metern mit Sicherheit.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Forscherfahrt durch den Karlsruher Stadtbahntunnel

Die Schlucht der Ungeheuer

Nächster Beitrag

2 Gedanken zu „Jagen mit Stil – Die Hochsitz-Trends 2020“

  1. Es tut mir wirklich leid, aber einen schlechteren Artikel habe ich bei Ihnen noch nicht gelesen. Der Artikel wirkt durch seine flapsige Formulierungen weder lustig, noch modern und enthält etliche Unwahrheiten, unbelegte Behauptungen, dafür aber die eine oder Herabwürdigende Polemik und hätte als Schlussfolgerung zu Ihren Statuten eigentlich nicht erscheinen dürfen. Zum Glück sind Jäger nicht so sehr empfindlich gegenüber, im dem Thema, eher Bildungsfremden Beiträgen. Vielleicht sollte sich der Autor mal mit dem Klientel Jäger und dem naturschutzlich zertifizierten Engagement der Jagd näher beschäftigen. Wissen schadet ja bekanntlich nicht.

Kommentare sind geschlossen.