In Gondelsheimer Gemeinschaftsschule steht Digitalisierung schon lange auf dem Stundenplan

|

Rupp: Gondelsheim hat bereits vor Corona kontinuierlich in digitale Modernisierung investiert und profitiert nun davon

Schule und Digitalisierung, häufig sind das zwei Gegensätze. Nicht so in Gondelsheim. In der dortigen Kraichgauschule gehören moderne Medien und die entsprechende Ausstattung zur Grundausstattung. „In Zeiten des Home-Schoolings sind die Möglichkeiten des digitalen Unterrichts besonders wichtig. Deshalb sind wir froh, bereits seit Jahren kontinuierlich in die Digitalisierung der Schule investiert zu haben“, sagt Bürgermeister Markus Rupp und ergänzt: „Das, was wir als Gemeinde selbst entscheiden und aus eigenen Mitteln finanzieren können, haben wir auch umgesetzt.“ Ein Grundsatz, von dem nun Schüler und Lehrer gleichermaßen profitieren.

Die Liste mit den digitalen Errungenschaften an der Gondelsheimer Gemeinschaftsschule ist lang. Breitbandverbindung in praktisch jedem Klassenzimmer, WLAN und Netzwerkanschlüsse fast im gesamten Schulbereich, Dutzende Ipads zur Ausleihe für Schüler, ein mobiler Klassensatz an Ipads, zwei Klassensätze Laptops, Klassenräume der Sekundarstufe sowie die Dachräume sind mit PC, Whiteboard, Lautsprechern und Dokumentenkamera ausgestattet, Drucker in den Klassenzimmern, Lehrmaterialien in digitaler Form für die Whiteboards, Datenübertragung von den Ipads auf die Whiteboards – und das ist nur ein Auszug aus den zahlreichen digitalen Möglichkeiten, die der Kraichgauschule zur Verfügung stehen. „Unser Anspruch ist es, den Schülern eine gute Ausbildung und Vorbereitung auf das Erwachsenenleben zu ermöglichen und da ist der Unterricht mithilfe digitaler Medien ein wesentlicher Bestandteil“, betont Rupp.

Früh schon setzte Gondelsheim als Schulträger auf die Digitalisierung seiner Bildungseinrichtung und verließ sich nicht auf andere und die bürokratischen Mühlen von Bund und Land. Letztere mahlen für Bürgermeister Rupp nicht immer schnell genug: „Wir sind ganz nah dran und kennen die Bedürfnisse vor Ort. Und wie es unsere Art in Gondelsheim ist, sind wir pragmatisch und setzen Vorhaben schnell um.“ So auch vor Monaten, als die Gemeinde für alle Klassenzimmer sowie für die beiden Kindergärten Luftreiniger zum zusätzlichen Virenschutz orderte und diese inzwischen auch alle geliefert bekam. Dem Vorbild Gondelsheims folgten später viele andere Orte, allerdings mit dem Nachteil deutlich längerer Lieferzeiten. Und auch die Digitalisierung der Kraichgauschule geht weiter. Die nächsten Ziele für Bürgermeister Rupp lauten: “Die hundertprozentige Abdeckung mit WLAN, die Netzwerkerschließung aller Schulräume und ein neuer Server.“

Quelle: Pressemitteilung der Gemeinde Gondelsheim

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

36 Personen in Sinsheimer Alten- und Pflegeeinrichtung mit dem Coronavirus infiziert

Gondelsheim: Ehrenamtliche Hilfe bei der Anmeldung für impfwillige Seniorinnen und Senioren

Nächster Beitrag