Impfen, Testen, Schlotzen

|

Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht

Mittwochnachmittag in Gondelsheim. Nach reichlich Regen am Morgen hatte das Wetter aufgeklart und so blieb die lange Schlange der impfwilligen Gondelsheimer/innen vor dem alten Feuerwehrhaus trocken und konnte die Regenschirme einklappen. Sie alle hatten sich hier spontan eingefunden um sich mit dem Impfstoff von AstraZeneca gegen das Coronavirus immunisieren zulassen. Die Gondelsheimer Ärztin Dr. med. Kordula Eidt hatte die Aktion – nachdem rund 50 Dosen des Vaccins in ihrer Praxis unverimpft blieben – spontan auf die Beine gestellt, schließlich gilt es in der derzeitigen Situation keinen Impfstoff zu verschwenden.

Durchgeführt wurde die Impfaktion im nach dem Umzug der Floriansjünger derzeit leerstehenden Feuerwehrhaus der Gemeinde. Hier ging es an diesem Nachmittag zu wie in einem Taubenschlag, denn seit einiger Zeit hat sich auch das kommunale Testzentrum im Erdgeschoss des Gebäudes eingerichtet. So wurde oben geimpft und unten getestet, alles lief geordnet und wie man so schön sagt – am Schnürchen. Dass beide Angebote derart gut angenommen wurden, liegt laut Gondelsheims Bürgermeister Markus Rupp an der unkomplizierten Verfügbarkeit: “Man muss niederschwellige Angebote schaffen, dann kommen die Leute auch gerne”, so Rupp.

Die heutige Impfaktion war ein derart niederschwelliges Angebot – es gab nur drei Voraussetzungen, wer diese erfüllte, konnte spontan vorbeikommen: So galt das Angebot nur für Gondelsheimer/innen, das Mindestalter lag bei 50 Jahren, zudem wurden nur Erstimpfungen verabreicht. Um vor Ort keine unnötigen Diskussionen über die Reihenfolge der Wartenden und deren Eintreffen führen zu müssen, verteilten die Helfer vor Ort entsprechende Laufzettel. So musste niemand umsonst warten und jeder wusste von Anfang an woran er ist.

Ein kleines Bonbon hat sich die Gemeinde Gondelsheim für ihre Impfwilligen an diesem Tag aber dann auch noch ausgedacht, vermutlich ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber allen anderen Impfaktionen: Direkt nach der Spritze gab es für alle frisch Geimpften noch eine Kugel Eis “aufs Haus” – zu gleichen Teilen gesponsert von der Gemeinde Gondelsheim und der Eisdiele Filippo.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Bisher 3.000 Tests in den kommunalen Teststellen in Ubstadt-Weiher

Gastronomie, Hotels, Freibäder und mehr – Baden-Württemberg lockert

Nächster Beitrag