Happy End am Saalbach

|

Symbolbild von choreograph via envato

Trotz erheblicher Hürden konnte die Erweiterungen des Kindergartens am Saalbach in Gondelsheim nun ihrer Bestimmung übergeben werden

“against all odds” – so heißt ein berühmter Song von Phil Collins aus dem Jahr 1984, den man mit der deutschen Entsprechung “Gegen alle Widrigkeiten“ übersetzen könnte. Dieser Song könnte auch durchaus den Soundtrack für die spannende Entstehungsgeschichte der Erweiterung des Gondelsheimer Kindergartens am Saalbach stellen, denn auch diese wurde schlussendlich gegen alle Widrigkeiten realisiert.

Doch von Anfang an: Schon vor einigen Jahren zeichnete sich ab, dass der ursprünglich 1993 errichtete Kindergarten dringend erweitert werden musste. Das steile Wachstum der Gemeinde und der stete Zuzug junger Familien, erhoben die Schaffung weiterer Betreuungsplätze zur absoluten Notwendigkeit. 2018 stimmte der Gemeinderat für besagte Erweiterung und fiel aus allen Wolken, als das Regierungspräsidium Karlsruhe im selben Sommer die dafür notwendige Förderung verweigerte. Die Gründe dafür finden sich – wie so oft – in einer weiteren, tragisch-traurigen Eskapade deutscher Bürokratie. Im vorhandenen Gebäude des Kindergartens findet sich seit eh und je ein Gymnastikraum, für den die evangelische Kirchengemeinde eine explizit nur vorübergehende Genehmigung als zusätzlichen Gruppenraum erteilte. Der Kommunalverband für Jugend und Soziales hingegen, sah in besagtem Gymnastikraum die Möglichkeit einer dauerhaften Errichtung einer zusätzlichen Betreuungsgruppe und schmetterte den Antrag der Gemeinde ab. Der Schlamassel war angerichtet, es stand Meinung gegen Meinung und ein Vorankommen auf diesem Wege wurde immer unwahrscheinlicher.

Doch anstatt aufzugeben und zu resignieren, stellte sich die Gemeinde Gondelsheim auf die Hinterbeine und machte das, was auch beim Schach unausweichlich wird, wenn sich zwei Figuren blockieren: Mann zieht mit anderen Kämpfern in die Schlacht. Im Falle Gondelsheims trat der große Joker ganz unverhofft aufs Spielfeld und mischte die Karten neu: Als Mäzen vom Gondelsheimer Erdbeerhof spendete der Industrielle Hans-Jürgen Deuerer zum Ausbau des Kindergartens stolze 150.000 Euro aus seinem Privatvermögen. Als dann noch Fördermittel aus dem Bund-Länder-Investitionspaket “Soziale Integration im Quartier” und weitere Fördergelder, vermittelt durch die Landtagsabgeordneten Andrea Schwarz (Grüne) und Joachim Kössler (CDU) in diesen Topf flossen, wendete sich das Blatt zu Gunsten des Kindergartens. Den Rest der rund 570.000 Euro schweren Investition schulterte die Gemeinde selbst und konnte noch im Juni 2019 Architekt Tim Feigenbutz grünes Licht für die Bauarbeiten am Saalbach geben. Weil beim ursprünglichen Bau des Kindergartens Anfang der 90er Jahre bereits einer Bodenplatte für eine eventuelle, zukünftige Erweiterungen gegossen wurde, gingen die Bauarbeiten sehr schnell vonstatten und können nun im Sommer 2020 bereits abgeschlossen werden. Die Kinder können sich nun mitunter über einen brandneuen Gruppenraum sowie neue Sanitäranlagen freuen und die Erzieher/innen über einen eigenen Raum für Fortbildungen und Besprechungen.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Ein Ort unendlicher Traurigkeit

Endlich wieder Theater!

Nächster Beitrag