Hambrücken: Unerlaubtes Lagerfeuer trotz Waldbrandgefahr entfacht

|

Millionenschaden bei Feuer in Akku-Fabrik
Symbolbild

Feuerwehr muss anrücken

(ots) – Ein unerlaubtes und aufgrund der hohen Waldbrandgefahr verbotenes Lagerfeuer beschäftigte bereits in der Nacht auf Freitag die Freiwillige Feuerwehr Hambrücken. Unbekannte entfachten bei der Grillhütte verbotenerweise ein Lagerfeuer und entfernten sich danach, ohne sich weiter darum zu kümmern. Die Feuerwehr musste anrücken.

In der Nacht auf Freitag, den 03. August 2018 bemerkte ein Polizeibeamter, der gerade von seiner Schicht nach Hause fuhr, gegen kurz nach 1.30 Uhr einen Feuerschein bei der Grillhütte. Dort angekommen, konnte er ein verlassenes Lagerfeuer vorfinden.

Aufgrund der Gefahr, dass sich das Lagerfeuer durch Funkenflug ausbreiten und so verheerende Folgen haben könnte, verständigte er sofort die Kollegen des Polizeireviers Philippsburg.

Daraufhin wurde die Führungsgruppe der Feuerwehr Hambrücken von der ILS Karlsruhe zur Erkundung der Lage hinzualarmiert. Das Lagerfeuer brannte beim Eintreffen in voller Ausdehnung. Fatalerweise hatten die Unbekannten zusätzlich noch einen Querbalken über die Feuerstelle gelegt, so dass jederzeit damit zu rechnen war, dass ein Funken auf den angrenzenden Wald überspringen konnte.

Die Führungsgruppe der Feuerwehr löschte das Feuer und beendete den Einsatz, als von einer weiteren Gefahr nicht mehr auszugehen war. Die Führungsgruppe der Feuerwehr Hambrücken war unter der Leitung von Kommandant Klaus Scheuermann mit einem Löschfahrzeug vor Ort. Ebenso vor Ort, war eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Philippsburg.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Der grüne Daumen ist müde

Bretten: Pkw kommt von Fahrbahn ab und überschlägt sich

Nächster Beitrag