Große Solidarität mit dem Pflege- und Altenwohnheim Haus Schönblick in Neibsheim

|

Das Haus Schönblick in Neibsheim wurde von der Corona- Pandemie besonders hart getroffen. Nach aktuellem Stand sind 133 Bewohnerinnen und Bewohner und 59 Beschäftigte mit Covid-19 infiziert und es gab bedauerlicherweise 30 Sterbefälle unter den Heimbewohnern. In dieser belastenden Situation machen vor allem die zahlreichen Hilfsaktionen Mut, die zeigen wie groß die Anteilnahme und Solidarität für die Betroffenen in der Bevölkerung ist.

Bereits kurz nach Bekanntwerden der ersten Infektionen startete der Förderverein der Grundschule Rinklingen e.V. zusammen mit der Ortsverwaltung Rinklingen eine erste Hilfsaktion, bei der fleißig gemalt und gebastelt wurde und zusätzlich allerlei Spenden zusammenkamen. Sichtbares Zeichen dieser ersten Aktion ist das zusammengenähte Banner mit auf Stoff gemalten Bildern von Rinklinger Kindern, das vor dem Eingang des Pflege- und Altenheims angebracht wurde. Hierauf folgten weitere Aktionen wie das privat organisierte Musizieren von Mitgliedern des Musikvereins Neibsheim vor dem Haus Schönblick oder auch Spenden einzelner Firmen. Auch die Kinder der Grundschulen in Neibsheim, Bauerbach und Büchig wurden für die Heimbewohner kreativ und gestalteten zum Osterfest zahlreiche Bilder. Darüber hinaus gab es mehrere Aktionen speziell für die Beschäftigten, beispielsweise wurden am Ostersonntag kostenlos Steaks und Würstchen ausgegeben, am 19. April verteilten Mitglieder des Rotary Club Bruchsal-Bretten ein von Guy Graessel gekochtes Menü und zu Ostern beschenkten der Lionsclub Bretten-Stromberg in Zusammenarbeit mit der Bäckerei Stiefel alle Bewohner und Mitarbeiter mit Gebäck.

Die nächsten beiden Aktionen finden bereits diese Woche statt und eine weitere ist in Planung: Aktuell malen die Kinder des Kindergartens Neibsheim farbenfrohe Sonnenmandalas, die eingeschweißt und auf eine Schnur aufgefädelt bald den Außenbereich des Kindergartens und des Altenheims schmücken sollen. Zusätzlich werden gute Wünsche für die Bewohner und das Personal aufgeschrieben und in einem großen Glas zusammen mit Naschereien als Nervennahrung übergeben. Auch die Kinder aus Gölshausen malen und basteln gerade, um den Heimbewohnern eine Freude zu bereiten. Die entstandenen Bilder werden am kommenden Freitag, 24. April, zusammen mit einer Essensspende für die Heimbewohner und die Belegschaft an das Pflegeheim überreicht. Der Ortschaftsrat Neibsheim hat sich ebenfalls eine Mitmach- Aktion als Ausdruck der Solidarität ausgedacht. Große und kleine Neibsheimer können sich hölzerne Spatzen abholen, die dann individuell bemalt an die Bewohnerinnen und Bewohner des Heims verteilt werden. „Es ist schön zu sehen, dass so viele Menschen hier in Bretten Anteil nehmen an der schwierigen Situation im Pflege- und Altenwohnheim in Neibsheim. Gerade diese Mal- und Bastelarbeiten der Kinder und die vielen anderen Aktionen sind eine wichtige Aufmunterung und zeigen den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie den Beschäftigten, dass sie nicht allein sind“, freuen sich Oberbürgermeister Martin Wolff und Bürgermeister Michael Nöltner unisono. (Stadt Bretten)

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Vollsperrung der K3533 zwischen L558 und B36 bei Graben     

Eppinger Gartenschau-Stadtweiher wird gefüllt

Nächster Beitrag