Grau mit blauen Tupfen

|

Nach ein paar einsamen Flocken kehrt der Kraichgauer Winter wieder zu seinem grauen Naturell zurück

Wie gewonnen so zerronnen. Wer sich in dieser Woche auf einen nachhaltigen Wintereinbruch samt dazugehörigem Schneefall gefreut hat, wird leider auch dieses Mal enttäuscht. Nach ein paar kargen Flocken, wird es wieder grau und zu mild im Kraichgau.

Samstag

Der frühe Vogel fängt den Wurm, an diesem Wochenende aber mit etwas Glück noch auf weißem Grund. In den frühen Morgenstunden kann eventuell etwas Schnee fallen, in ganz niedrigen Lagen geht dieser er als Schneeregen nieder. Schnell steigen dann die Temperaturen auf etwa 3 Grad, so dass die Niederschläge in flüssiger Form auf uns herab prasseln. Dazu weht ein höchst unangenehmer böiger und nasskalter Wind.

Sonntag

Der Sonntag will in dieser Woche seinem Namen so gar keine Ehre bereiten und geizt mit den hellen Strahlen wo es nur geht. Zumindest lässt der starke Wind nach und die Temperaturen pendeln sich bei 5 Grad ein.

Ausblick

Weiterhin keine Chance für Schnee, dafür ist es einfach zu warm im Hügelland. Zum Wochenbeginn liegen die Temperaturen bei 8 Grad, erst ab Mittwoch sinken sie wieder unter die Fünf-Grad-Marke. Dazu gibt es reichlich grau am Himmel zu bestaunen, das nur selten von ein paar Sonnenstrahlen durchdrungen wird.

Marco Weiß

Marco ist unser Mastermind in Sachen Wetter. Mit seiner eigenen Wetterstation, ausgestattet mit allem Zipp und Zapp, beobachtet er fortwährend Veränderungen in der Atmosphäre, Windgeschwindigkeiten, Niederschläge, Temperaturen und sogar das Auftreten und die Koordinaten von Gewitter-Aktivitäten. Im Netz stellt er diese Informationen übersichtlich zusammen und gibt präzise Auskunft über das was uns in den kommenden Tagen in Sachen Wetter im Hügelland erwartet

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Nächtlich Ausgangssperre nun auch im Landkreis Karlsruhe

Als Eppingen für die abgebrannte Burg Steinsberg zahlen musste

Nächster Beitrag