Gondelsheimer Offensive für Klimaschutz und Nachhaltigkeit

|

Gemeinde lässt sich nach dem European Energy Award zertifizieren und tritt dem Klimaschutzpakt des Landes Baden-Württemberg bei

Nun ist offiziell besiegelt: Gondelsheim lässt sich entsprechend den Kriterien des European Energy Awards zertifizieren, ein europäisches Gütezertifikat für die Nachhaltigkeit der Energie- und Klimaschutzpolitik von Kommunen. Die Zusammenarbeit der Gemeinde Gondelsheim mit der Umwelt und EnergieAgentur des Landkreises Karlsruhe (UAE) in Sachen Klimaschutz trägt damit weitere Früchte.

Dabei ist Gondelsheim bereits auf einem guten Weg, denn: „Den Schutz des Klimas betreiben wir aktiv schon seit vielen Jahren, lange bevor das Thema in aller Munde war“, berichtet Bürgermeister Markus Rupp. Das bestätigt Birgit Schwegle, Geschäftsführerin der UAE: „Gondelsheim gehörte zu den ersten Kommunen im Landkreis mit konkreten Klimaschutzmaßnahmen.“ Entsprechend lobte sie die bisherigen Aktivitäten. Ein Lob, das Rupp zurückgab: „Wir freuen uns, solch einen kompetenten Partner an der Seite zu haben.“

Zu den bisherigen Aktivitäten gehört unter anderem der „Wärmeverbund Rathausplatz“. Bereits seit fast 20 Jahren sind Rathaus, Saalbachhalle, Kita „Am Saalbach“, „Alte Schule“ und Bauhof an die zentrale Nahwärmeversorgung mit Holzhackschnitzel und Gas angeschlossen. Mit dem Ergebnis, dass diese umweltfreundliche Variante jährlich 74 Tonnen an CO2-Emissionen einspart. Fast ebenso lange schont die Bürger-Photovoltaikanlage auf dem Dach der Kraichgauschule das Klima. Jährliche CO2-Reduzierung: 15 Tonnen. Das sind nur zwei Beispiele für die genannten vielfältigen Aktivitäten. Und das Ziel formuliert Bürgermeister Rupp klar und deutlich: „Wir wollen komplett klimaneutral werden.“

Auch da blieb und bleibt es nicht bei Absichtserklärungen. Im Dezember 2019 beschloss der Gemeinderat einstimmig die „Gondelsheimer Offensive für Klimaschutz und Nachhaltigkeit“. Dem folgte mit einer corona-bedingten Verzögerung im September der Startschuss zur konkreten Umsetzung. Auf der ersten Gondelsheimer Klimaschutzwerkstatt erarbeiteten Gemeinderat und Verwaltung bereits zahlreiche Klimaschutz-Maßnahmen. Für Bürgermeister Rupp ist dabei besonders wichtig: „Das ist ein Bürgerprojekt, bei dem alle Gondelsheimerinnen und Gondelsheimer einbezogen sind.“ Deshalb hat sich die Klimaschutzwerkstatt auch zum Ziel gesetzt: „4 x 5 fürs Klima“. Soll heißen: Bevölkerung, junge Generation, Gemeinderat und Verwaltung schlagen jeweils fünf konkrete Maßnahmen für Klimaschutz und Nachhaltigkeit zur Umsetzung vor.

Rupp ist überzeugt, dass dabei viele kreative wie auch hilfreiche Vorschläge zusammenkommen – wie das auch in der Vergangenheit schon der Fall war. Beispielsweise bei der Straßenbeleuchtung. 2011 erfolgte die Umstellung auf eine LED-Beleuchtung und der Strom dazu liefert ein Wasserkraftwerk. Der jährliche CO2-Ausstoß reduzierte sich dadurch von 151 Tonnen auf null. Folgerichtig trat Gondelsheim nun auch dem Klimaschutzpakt des Landes Baden-Württemberg bei.

Pressemitteilung der Gemeinde Gondelsheim

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

“Für sie stellen wir aber kein extra Dixi-Klo in den Wald”

Graben-Neudorf: 22-Jähriger wird beim Umgang mit Chemikalien schwer verletzt

Nächster Beitrag