Gleisüberschreiter lebensgefährlich verletzt

|

Gleise (Symbolbild)

Freitagabend (9. April) ist ein 64-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt worden, als er unbefugt die Gleise im Bahnhof Weingarten (Baden) überquerte.

Gegen 19:30 Uhr beobachteten Reisende den Mann am Bahnhof Weingarten. Zeugen sagten später aus, dass er einen deutlich alkoholisierten Eindruck machte. Im Moment als der 64-Jährige die Gleise betrat, war ein Einschreiten, um ihn zurückzuhalten, durch die Zeugen nicht mehr möglich. Eine aus Richtung Bruchsal kommende S-Bahn fuhr in diesem Moment in den Bahnhof ein. Die umgehend eingeleitete Schnellbremsung konnte einen Aufprall nicht mehr verhindern, sodass der Mann lebensgefährlich verletzt wurde.

Dieser tragische Sachverhalt zeigt erneut, wie gefährlich es ist, die Gleise achtlos zu überqueren. Die Bundespolizei appelliert daher an alle, den Gleisbereich nur an dafür vorgesehenen Stellen zu passieren. Hierzu zählen beispielsweise Bahnübergänge, Unterführungen oder Brücken. Auch ein weiterer Weg sollte niemanden abschrecken, die sichere Möglichkeit zum Wechsel auf die andere Seite der Gleise zu wählen.

Original-Inhalt der Polizei via Presseportal.de (ots) Mitteilung der Polizei / Symbolbild: Redaktion

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Bretten: Gartenhütte in Brand gesetzt

Gondelsheim: Von der Fahrbahn abgekommen

Nächster Beitrag