Gestohlen, zerstört und ausgeschlachtet – Diebe haben es auf Bruchsaler Roller abgesehen

|

In den letzten Wochen wurde Bruchsal zu einem unsicheren Pflaster für Rollerfahrer

Andy aus Bruchsal ist stinksauer. Erst vor wenigen Wochen hatte er sich einen nagelneuen Roller gekauft, um damit die tägliche Arbeitsstrecke zu seinem Betrieb in Oberhausen zurücklegen zu können. Als er vor einigen Tagen einen Arzttermin in Mannheim wahrzunehmen hatte, parkte er seinen Roller für die Dauer der Bahnfahrt in der Nähe des Bahnhofes beim ADAC Gebäude in der Bahnstadt. Die große Ernüchterung folgte dann bei seiner Rückkehr. Der Roller war weg. Zuerst glaubte Andy noch, er hätte ihn vielleicht etwas schusselig woanders geparkt, doch im Grunde wusste er schon in diesem Moment: Der Roller wurde gestohlen. Auch die herbeigerufene Polizei bestätigte Andy, dass derzeit in Bruchsal viele Roller gestohlen würden, berichtet er uns später ausführlich.

Wir fragen bei der Polizei in Karlsruhe nach, welche uns die derzeitige Diebstahlserie bestätigt: “​​Eine Recherche unsererseits ergab, dass im Deliktsbereich Diebstahl und besonders schwerer Fall des Diebstahls von Krafträdern und Mopeds im Stadtgebiet Bruchsal und den Teilgemeinden im zweiten Kalenderhalbjahr, insbesondere in den Monaten August und September, ein Anstieg zu verzeichnen ist. Der örtliche Schwerpunkt liegt hierbei im Stadtgebiet Bruchsal.”

Andy ist mit seinem Verlust also nicht allein, das bestätigen ihm auch mehrere andere Geschädigte aus Bruchsal. Als er seine Geschichte über Facebook postet, melden sich bei ihm zahlreiche weitere Opfer der dreisten Diebe. So wurden ein oder gar mehrere Roller von einem Parkplatz einer bekannten Bruchsaler Kneipe entwendet, einen weiteren dokumentierten Diebstahlversuch soll es in der Nähe des Einkaufscenters am Bahnhof gegeben haben.

Während manche gestohlene Fahrzeuge verschwunden bleiben, tauchen andere in desolatem Zustand wieder auf. Andy hatte auch dieses zweifelhafte “Glück”. Auf seinen besagten Aufruf in den sozialen Netzwerken hin, meldete sich ein Kollege und berichtete Andy, dessen Roller in der Salinenstraße gesehen zu haben. Andy machte sich gleich auf den Weg und tatsächlich – das stand sein bis dato nagelneuer, roter Roller. Leider war das Fahrzeug in einem desaströsen Zustand. Kabel waren herausgerissen worden, ebenso die Frontmaske. Der Kickstarter war defekt, das Helmfach und die Lenkradsperre zerstört. Die Polizei sicherte noch vor Ort alle möglichen Spuren, ein Täter konnte bislang aber nicht ermittelt werden.

Um alle anderen Rollerbesitzer in Bruchsal eindringlich zu warnen, hat sich Andy daraufhin bei uns gemeldet und uns gebeten die Fälle publik zu machen. Sein Appell: Passt auf eure Rolle auf, parkt sie nur dort, wo es Langfinger besonders schwer haben, zum Beispiel an belebten Orten, wo viele Augen mehr sehen. Abschließen alleine reicht nicht aus – auch Andys Roller war gut gesichert, nicht gut genug wie sich am Ende herausstellen sollte.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Endspurt in Eppingen

Rio rockt… ein letztes Mal

Nächster Beitrag