Gesprengte Ketten

| ,

Das Technik Museum Sinsheim lässt zur Wiedereröffnung die Funken sprühen

Die Tore stehen wieder weit offen. Nach Monaten der Schließung – übrigens der ersten in seiner rund 40-jährigen Geschichte – sind die unzähligen Exponate des Technik Museum Sinsheim wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Die ersten Besucher waren am Montagmorgen ein junges Pärchen aus dem Breisgau.

Es wäre natürlich nicht das Technik Museum, wäre zur Wiedereröffnung nur ein Schlüssel umgedreht oder ein Flatterband durchschnitten worden. Nein, wenn Museumspräsident Hermann Layher auf die Bildfläche tritt, darf man mit Spektakulärem rechnen. Anstatt einer roten Samtkordel gab es ein daumendicke Kette – statt der Schere, ein schweres Schweißgerät. Auch wenn er sich betont gelassen gibt, dem Präsidenten fällt zusammen mit der schweren Kette auch ein Stein vom Herzen. Die lange Schließung hat dem Museum in privater Trägerschaft finanziell und nervlich zugesetzt. Doch zurück zu schauen, das ist nicht Hermann Layhers Art, für ihn gibt es nur eine Richtung: Immer nach vorne. “Wir haben wieder geöffnet, das ist das Wichtigste” so die Quintessenz des präsidialen Statement an diesem besonderen Montagmorgen.

Kurzum: Sie sind wieder da, die Crew des Technikmuseum Sinsheim freut sich auf ihre Besucher. Online-Anmeldungen sind ab sofort auf der Webseite des Museums möglich.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Heimkino gewonnen

Ubstadt-Weiher: Vorfahrt missachtet – Zwei Leichtverletzte

Nächster Beitrag