Gärtnern macht glücklich

|

Gärtnern macht glücklich – Der erste Einsatz der neu formierten Minigärtner bei Marcus Beyerle in Ubstadt

Die Minigärtner suchen Nachwuchs

Das Fleisch kommt aus dem Supermarkt und Kühe sind lila. Klingt lächerlich, sind aber Aussagen die tatsächlich genau so von Kindern in Großstädten getätigt wurden. Bei uns im ländlichen Kraichgau mag die Wissenslücke in Bezug auf landwirtschaftliche Themen nicht ganz so gravierend sein, aber der Bezug zu Wert und Herkunft von Lebensmitteln könnte definitiv bei unserem Nachwuchs besser sein. Wo soll er auch herkommen wenn im Discounter sechs Nackensteaks für 1,99 € zu haben sind – ein Betrag bei dem man recht sicher davon ausgehen kann, das Tier und Mensch auf dem Produktionsweg schamlos ausgebeutet wurden. Bei Obst und Gemüse ist es nicht viel besser. In den Auslagen liegen nur die auf Hochglanz polierten Schmuckstücke und dann meist auch noch mehrfach in Plastik eingeschweißt – der Bezug zur Natur fehlt gänzlich.

Um Kinder wieder diesen Bezug zur ursprünglichen Herkunft unserer Lebensmittel zu vermitteln, den Wert der eigenen Hände Arbeit sowie die Freude am Wachstum, gibt es die Minigärtner. Gegründet wurde dieses Projekt vor fünf Jahren von Bettina Gräfin Bernadotte auf der Blumeninsel Mainau. Die Schirmherrschaft hat kein geringerer als Ministerpräsident Winfried Kretschmann übernommen. Bei den Minigärtnern können Kinder im Alter von 9 bis 11 Jahren die Lust und den Spaß am Gärtnern erleben und erfahren. Es gibt bereits mehrere Regionalgruppen in ganz Deutschland, eine hat sich nun auch in unserer Region formiert. Die Heidelsheimerin Bärbel Herrmann hat sich mit mehreren Gärtnereien im Kraichgau kurzgeschlossen und erste Aktionen für die hiesigen Minigärtner ins Leben gerufen.

Die Palette ist dabei genauso bunt und abwechslungsreich wie die Arbeit im Garten selbst. Es geht um das Schneiden der Pflanzen, das Anlegen der Beete, die Aussaat, die Ernte und so weiter. Einer der ersten Betriebe der sich sofort von der Idee begeistern ließ, war Blumen Beyerle in Ubstadt-Weiher. Der Inhaber und leidenschaftliche Gründaumen Marcus Beyerle hat bei einem seiner letzten Besuche auf der Blumeninsel Mainau bereits von der Idee gehört und war gleich Feuer und Flamme als sich Bärbel Herrmann bei ihm meldete. Schnell war man sich einig und gestern stand nun das erste Event in den Räumlichkeiten der Gärtnerei an. Passend zur Jahreszeit konnten die Kinder frisches Tannengrün zu einem eigenen Adventskranz zusammenbinden – natürlich unter fachlicher und herzlicher Anleitungen der Beyerles. Als Ansporn diente dabei schlussendlich auch das wunderbare Gefühl etwas Eigenes erschaffen zu haben, anstatt nur ein seelenloses Industrieprodukt zu kaufen.

Das Kranzbinden war nur die erste von vielen Aktionen der Minigärtner. Wer noch mitmachen möchte ist selbstverständlich herzlich willkommen. Kinder im Alter von 9 bis 11 Jahren können sich direkt mit Bärbel Herrmann in Verbindung setzen. Sie ist zu erreichen unter der Bruchsaler Telefonnummer 07251 5848.

Weitere Infos finden Sie hier: https://www.minigaertner.de/

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Feuer in Mingolsheimer Gästehaus

In Bruchsals XXL-Apotheke müssen manche Medikamente hinter Gitter

Nächster Beitrag