Gänsehaut und Lichtermeer

| ,

Cris Cosmo und Dejan in Bestform – Ein Wochenende in Gondelsheim, das sich fast wie früher angefühlt hat

Spätestens als Cris nach Sonnenuntergang seine Ballade “Namasté” aus seinem 2019er-Album “Jaguar” anstimmte, war schlagartig allen klar, was uns allen monatelang gefehlt hatte. Ein kollektiver Schauer lief dem Publikum auf dem Gondelsheimer Rathausplatz über den Rücken, als unzählige Lichter in der Dunkelheit entflammten und Cris mit samtweichem Timbre sang: “Lass diesen Moment für immer in Deinem Herzen sein”.

Ja, was haben uns genau diese Momente gefehlt. Losgelöst, unter Menschen, Seite an Seite, gemeinsam und einmal völlig ohne Sorgen und Befürchtungen. Für dieses eine Wochenende hat sich das erste Mal wieder alles ein klein wenig wie früher, ein klein wenig wie Normalität angefühlt. Wir Menschen sind eben nicht dafür gemacht uns nur aus der Distanz zu begegnen, über kleine Bildschirme miteinander in Kontakt zu treten… es braucht Nähe und es braucht gemeinsame Momente.

Diese gemeinsamen Momente sind seit eineinhalb Jahren äußerst rar, Abstand und Vorsicht sind im Kielwasser der mutmaßlichen 4. Corona-Welle immer noch das Gebot der Stunde. In einer solchen Situation eine Veranstaltung wie ein Open-Air-Konzert zu organisieren braucht daher Maß, Takt, Fingerspitzengefühl und vor allem Mut. Mut besonders deshalb, weil sich die Rahmenbedingungen in diesen seltsamen Zeiten ständig ändern, Inzidenzen schwanken und Vorgaben oft genauso schnell kassiert werden, wie sie erlassen werden.

Die Arbeitsgemeinschaft Gondelsheimer Vereine und die Gemeinde haben es dennoch gewagt, ein bisschen gepokert und am Ende gewonnen. Ihr Gondelsheimer Rathausplatzfest in der Light-Variante, darf mit Fug und Recht als Volltreffer betrachtet werden. Der Ersatz für die unter normalen Umständen regelmäßig ausgetragene Kult-Veranstaltung, zielte in diesem Jahr auf einen Mix aus online und offline, eine begrenzte Gästezahl und die derzeit gültigen Corona-Regeln. Während das sanfte Multitalent Dejan am Samstagabend wie gewohnt erstklassig und souverän wegen des wechselhaften Wetters in der Saalbachhalle spielte, erwischten Cris Cosmo und Drummer Tobi am Abend zuvor Openair-Konditionen vom Feinsten. Sonnenschein, keine Wolke am Himmel und laue Temperaturen bis in den späten Abend.

Mit seiner lockeren und fröhlichen Art schafft es das Gondelsheimer Kind Cris sein Publikum binnen kürzester Zeit lichterloh in Brand zu stecken und auf seine motivierende und unvergleichliche Art einfach mitzureißen. Dutzende Hände die sich zum Himmel recken, nackte Füße die auf warmem Asphalt ausgelassen hüpfen bis hin zu besagter Gänsehaut-Szene ganz zum Schluss, mit den vielen glimmenden Lichtern in der warmen Dunkelheit des Gondelsheimer Freitagabend.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Ein Plätzchen für durstige Schnecken

Polizeirevier Bruchsal ermittelt Graffiti-Sprayer und klärt Tatserie

Nächster Beitrag