Filiale der Volksbank Bruchsal-Bretten in Unteröwisheim wiedereröffnet

|

ANZEIGE

Die Filiale der Volksbank Bruchsal-Bretten in Unteröwisheim strahlt in neuem Design

Am 12.10.2020 fiel der Startschuss. Der Umbau der Filiale in Unteröwisheim konnte beginnen. Und im Februar – rund vier Monate nach dem ersten Hammerschlag – war es soweit: Die Genossenschaftsbank konnte ihre umgebaute Filiale in Unteröwisheim für ihre Mitglieder und Kunden eröffnen.

Moderne Struktur trifft dort auf bewährte Tradition. Das spiegelt die Volksbank im Interieur ihrer Filiale in Unteröwisheim wider.

Die verschiedenen Themenzimmer, wie beispielsweise das Genossenschafts- oder das Familienzimmer, mit einer Spielecke für Kinder, verbinden traditionelle Elemente aus unserer Region mit modernen Elementen und Designs, verleihen der Filiale Individualität und geben den Besuchern gleichzeitig ein Gefühl von Nähe und Heimat.

Gleichzeitig wurden die Technik sowie die SB-Geräte in der Filiale modernisiert. Damit passt sich die regionale Genossenschaftsbank den Anforderungen ihrer Mitglieder und Kunden im Zuge der zunehmenden Digitalisierung an.

Auf eine feierliche Eröffnung verzichtet die Volksbank Bruchsal-Bretten verantwortungsvoll aufgrund der aktuellen Beschränkungen in der Corona-Pandemie.

Dennoch hält die Genossenschaftsbank für ihre Besucher eine Überraschung bereit: Im Rahmen einer Eröffnungswoche vom 18.02. bis 26.02.2021 können sich Mitglieder und Kunden der Bank beim ersten Filialbesuch ihr Begrüßungsgeschenk abholen.

Das Filialteam der Filiale in Unteröwisheim und Filialleiter Achim Stuck fühle sich rundum wohl und auch die Mitglieder und Kunden seien begeistert von der neuen Filiale, die kaum mehr wiederzuerkennen sei, berichtet Sina Tagscherer, PR-Managerin der Volksbank Bruchsal-Bretten.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Ubstadt-Weiher: Polizei sucht nach Straßenverkehrsgefährdung Zeugen

Fünf Fragen an den Kraichtaler Bürgermeisterkandidaten Samuel Speitelsbach

Nächster Beitrag