Feuer in Menzinger Autohaus – Feuerwehr Kraichtal probt den Notfall

| ,

Die Jahreshauptübung der Feuerwehr Kraichtal umfasste drei Einsatzszenarien an verschiedenen Örtlichkeiten

Am vergangene Freitag fand die Jahreshauptübung der Feuerwehr Kraichtal im Stadtteil Menzingen mit über 120 Teilnehmern statt. Drei verschiedene Einsatzszenarien mussten die Einsatzkräfte an verschiedenen Örtlichkeiten abarbeiten. Mit örtlichem Sirenenalarm in Menzingen galt es einen Werkstattbrand in einem Autohaus zu löschen, bei welchem in dem verrauchten Gebäude auch mehrere Personen vermisst wurden.

Unter Atemschutz gingen mehrere Trupps in das Gebäude und konnten die vermissten Personen ins Frei bringen und dort dem DRK übergeben. Zeitgleich wurde die Brandbekämpfung aufgenommen und die Wasserversorgung aufgebaut. Währenddessen kam es in der Nähe zu einem Verkehrsunfall mit einem PKW, in welchem drei Personen eingeklemmt waren. Nach der Erstversorgung und Stabilisierung des verunfallten Fahrzeuges wurde mit hydraulischem Gerät eine patientengerechte Rettung durchgeführt. Hierfür mussten mehrere Teile am Fahrzeug entfernt werden.

Das letzte Ereignis war ein Brand im Keller des ehemaligen Rathauses. Dort hatte eine Elektrofirma Arbeiten ausgeführt, bei welchen es zu einem Brand kam und eine Person vermisst wurde. Da der Rauch über das Treppenhaus auch ins Obergeschoss zog und dort eine Veranstaltung stattfand, wurden mehrere Personen über eine Steckleiter gerettet. Die gesamte Übung wurde durch die Abteilung Menzingen ausgearbeitet. Gemeinsam mit den neun Kraichtaler Feuerwehrabteilungen übten auch die Bereitschaften des DRK aus Münzesheim, Neuenbürg und Oberöwisheim, welche die verletzten Personen nach der Rettung übernahmen und medizinisch versorgten.

Bei der anschließenden Übungsbesprechung dankte Kommandant allen Übungsteilnehmern sowie den vielen Übungsbeobachtern, darunter viele interessierte Gemeinderäte für die investierte Zeit. Auch Bürgermeister Ulrich Hintermayer dankte für die Übungs- und Einsatzbereitschaft. Er lobte die Zusammenarbeit aller, welche Hand in Hand reibungslos ablief. Die Feuerwehr Kraichtal ist personell und technisch gut aufgestellt, es zeigt sich bei solchen Übungen und im Realeinsatz, dass alles gefordert ist, personell und technisch, so Hintermayer weiter. Nils Neckermann, neuer Unterkreisführer kannte bereits Übungen mit mehrere Abteilungen, zeigte sich aber von so einer Übung mit neun Abteilungen zusammen mit dem DRK beeindruckt und lobten den guten Ausbildungsstand der Kraichtaler Feuerwehr. Dass so viele Gemeinderäte ein persönliches Interesse an ihrer Feuerwehr haben, freute Neckermann sehr.

Text und Foto: Torsten Kull (toku)

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

RKH Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal: Delegation aus Tadschikistan zu Gast

Zwei Jahre Baustelle – Arbeiten auf der A5 beim Kreuz Walldorf beginnen

Nächster Beitrag