Feels like home – Der neue Dorfplatz ist das schlagende Herz Zaisenhausens

| ,

TGIF – Sommerabend in der Zaisenhausener Dorfmitte – Bild: Christian Utescheney

Die Dorfmitte Zaisenhausen 2.0 ist ein Vorbild für den ganzen Kraichgau

Das Leben zurück in die Dörfer holen, eine Aufgabe die sich jede kleine Gemeinde mit Fettstift groß auf die eigenen Banner geschrieben hat. Das ist gar nicht so leicht wie gedacht, denn einfach nur ein paar Bänke, Beete und Springbrunnen zu installieren, reicht bei weitem nicht aus. Es gilt die Menschen von Anfang an mitzunehmen, schließlich soll dieser kleine, neue Fleck Heimat ihnen und wirklich nur ihnen zugute kommen. Es geht nicht um ein Aushängeschild oder um das Repräsentieren, sondern – wenngleich das zugegeben auch sehr klischeehaft klingt – nach der Einrichtung eines echten Wohnzimmers für die Menschen.

Bild: Redaktionsarchiv

Die kleinste Kraichgau-Gemeinde Zaisenhausen hat diesbezüglich von A bis Z einfach alles richtig gemacht. Die Menschen wurden bereits während der Planungsphase ins Boot geholt, ihre Meinungen wurden wertgeschätzt und am Ende nur so gebaut wie es im Konsens Dorf-übergreifend beschlossen wurde. Auf diese Weise entstand Anfang des Jahres die neue Zaisenhausener Dorfmitte hinter den markanten Zwillingstürmen der Kirche innerhalb nur weniger Wochen. Der neue Dorfplatz ist weder spektakulär, noch sonderlich aufwändig gestaltet, hat aber alles was die Menschen im Dorf sich wünschen. Es gibt eine schöne Wiese für Picknicks oder die Spiele der Kinder, ein paar Wasserläufe zum Planschen und schattige Sitzgelegenheiten. Das wars auch schon. Viele andere Städte und Gemeinden im Kraichgau haben ähnliche Einrichtungen in ihren Dorfkernen installiert, doch in vielen diese Anlagen herrscht gähnende Stille und Langeweile.

Es reicht eben nicht aus einen solchen Ort zu schaffen, es gilt auch die Menschen danach mitzunehmen und besagten Platz mit Leben zu füllen. Zaisenhausen ist dieses Kunststück von der ersten Minute an gelungen. Vom großen Eröffnungsfest im Juli bis zu den bereits eisigen Temperaturen im November, wird hier regelmäßig zusammengerückt und miteinander gefeiert. Es braucht dabei übrigens gar nicht viel, Kraichgauer sind da herrlich genügsam. Stellt ein paar Bänke hin, verkauft etwas zu Trinken und zu Essen und die Party feiert sich ganz von alleine.

Während der warmen, erst kürzlich zu Ende gegangenen Sommerabenden, war der neue Dorfplatz an jedem Freitag “the place to be”. Die uralte Tradition der Dorfhocketse wurde hier mit der Reihe “Hallo Wochenende, Hallo Sommerabend” einfach modern interpretiert und fortgeführt als eine Art After-Work-Party-Zone für das ganze Dorf. Die Atmosphäre ist dann einfach nur großartig. Die Kinder können herumtollen ohne dass man Sorge und Furcht um sie haben müsste und die Erwachsenen sitzen einfach beisammen, essen einen Flammkuchen oder trinken einen Cocktail. Es braucht kein großes und aufwendiges Programm, keine Live Musik sondern einfach nur Freunde und Nachbarn beieinander.

Doch selbst die nun einbrechenden, kalten Temperaturen hindern die Zaisenhausener nicht, diese bereits jetzt liebgewonnene Tradition auch über die schmuddeligen Monate zu tragen. Zu Halloween saß wieder das ganze Dorf in seiner neuen kleinen Dorfmitte und feierte gemeinsam zwischen toller Dekoration, duftenden Schwedenfackeln und dem ersten Glühwein der Saison.

Hier, in ihrem kleinen Wohnzimmer, werden die Zaisenhausener auch weiterhin sitzen. Egal ob das Thermometer -10 Grad anzeigt, der Strom ausfällt oder die Hölle zufriert – Gemeinsam macht alles einfach mehr Spaß! Das weiß man in den Kraichgau-Dörfern nicht erst seit gestern.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Einweihung des neuen Pausenhofes der Burgbergschule in Richen

Schlossweihnacht in Kraichtal – Das Programm steht

Nächster Beitrag