Erneuter Fall von Krätze-Infektion an der Polizeischule Bruchsal

|

Erneuter Fall von Krätze-Infektionen an der Polizeischule Bruchsal
Das Gelände der Bereitschaftspolizei/Polizeischule in den Dittmanswiesen

Ein Jahr nach dem letzten Fall wird in den Dittmanswiesen wieder desinfiziert

Genau ein Jahr ist es her, dass die Polizeischule in Bruchsal wegen eines akuten Befalls mit Krätzemilben vorübergehend schließen musste. Im Oktober 2017 wurden aus diesem Grund mehrere Wohnquartiere in den Dittmanswiesen dekontaminiert. Nach Informationen zweier Zeugen die unserer Redaktion heute vorgelegt wurden, ist nun offenbar erneut eine solche Situation eingetreten.  Demnach wurde ein gemeinsamer Gottesdienst der Polizeischüler vorsorglich ausgesetzt, um Ansteckungen in größerem Umfang zu vermeiden. Ein Sprecher der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg in Villingen-Schwenningen bestätigte uns daraufhin telefonisch das Auftreten mindestens einer weiteren Infektion in Bruchsal. So sei bei mindestens einer Polizeischülerin eine Ansteckung mit Krätzemilben wahrscheinlich. Aus diesem Grund wurde heute die Desinfektion mehrerer Quartiere der betroffenen Klasse in der Polizeischule veranlasst, der reguläre Schulbetrieb soll aber bereits ab morgen wieder normal fortgeführt werden.

Als Ursache für die erneute Ausbreitung der Infektion mit Hautparasiten nannte der Sprecher die gelegentliche körperliche Nähe der Schüler, die im Zuge der Ausbildung unabdingbar ist und verwies beispielsweise auf Selbstverteidigungsübungen und dem damit einhergehenden Hautkontakt.

Tatsächlich steht Krätze noch unter dem Ruf durch mangelnde Körperhygiene übertragen zu werden – eine Ansicht die medizinisch nicht haltbar ist. Die Online-Enzyklopädie Wikipedia schreibt dazu:

…Krätze wird oft mit unhygienischen Verhältnissen und Verwahrlosung assoziiert. Dabei haben Krätzmilben nicht unbedingt mit unhygienischen Lebensverhältnissen zu tun, sondern breiten sich − ähnlich wie Läuse – dort aus, wo viele Menschen zusammenkommen…

Bei der Krätze handelt es sich um kleine Milben die sich in die oberen Schichten der menschlichen Haut eingraben und daher nur mit einer medikamentösen Behandlung in den Griff zu bekommen sind. Durch die Fortbewegung unter der Haut sind sie selbst durch Duschen oder Baden nicht zu beseitigen.

Unabhängig von diesem Vorfall ist die Zukunft der Polizeischule Bruchsal weiter offen. Der FDP Bundestagsabgeordnete Christian Jung teilte schon vor Monaten mit, dass der Ausbildungsbetrieb in Bruchsal nach Abschluss des Jahrgangs 2022 eingestellt werden solle. Eine Sprecherin des baden-württembergischen Finanzministeriums relativierte diese Aussage und verwies darauf dass eine solche Schließung noch nicht endgültig beschlossen sei.

FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung bedauert Schließung der Bruchsaler Polizeischule

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Östringer Car-Sharing-Angebot wird ausgebaut

Startschuss für die geplante Erweiterung des Freizeitzentrums Hardtsee

Nächster Beitrag