Emmas App – Regionales Online-Shopping via Smartphone

|

Bild: Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis

Online bei Bäcker, Metzger oder Hofladen shoppen

Wie schafft man es den regionalen Einzelhandel und die Vorzüge des digitalen Online Shoppings miteinander zu verbinden? An dieser Aufgabe haben sich schon viele die Zähne ausgebissen, man erinnere sich nur an den Bruchsaler Rohrkrepierer Lomeka, der nach nur acht Monaten das Handtuch geworfen hat. Der Versuch Bruchsaler Geschäfte mit einem gemeinsamen Online-Shopping und Liefer-System für die digitale Kundschaft zu erschließen, scheiterte 2017 an mangelnder Resonanz und einem viel zu kleinen Warenangebot.

Seit dem Herbst dieses Jahres steigt nun im Rhein-Neckar-Gebiet der nächste Testballon in den digitalen Himmel. Mit Emmas App versuchen die von Bundes- und Landesministerien geförderten Partnerprojekte „CrowdMyRegion“ und „Intelligente Marktplätze“ regionale Produkte von beispielsweise Bäckereien, Metzgereien oder Hofläden, über eine Smartphone Shopping App an den Mann oder die Frau zu bringen.

Bild: Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis

Das System ist denkbar simpel. Über die entsprechende Smartphone-App, wahlweise für Apple oder Android Geräte, kann man bei den teilnehmenden Geschäften das Sortiment online durchstöbern und die gewünschten Produkte in den Warenkorb legen. Anschließend bezahlt man über die gängigen Online Bezahlsysteme und hat dann die Möglichkeit einen Abholzeit festzulegen. Vor Ort kann man schließlich die Bestellung, ohne Schlange stehen zu müssen, einfach mitnehmen, bezahlt ist ja bereits alles im Vorfeld. Die Lieferung ist derzeit nur in zwei Modell-Gemeinden und auch nur für einen ausgewählten Kundenkreis möglich, laut Betreiber wird aber derzeit versucht dieses System für alle freizuschalten.

Das Interesse der Nutzer scheint sich aber zum Start noch in Grenzen zu halten, laut Landratsamt Rhein-Neckar sind in den ersten drei Monaten nur rund 333 Bestellungen über die App eingegangen. Dennoch insgesamt ein spannender Ansatz, denn tatsächlich sind die hier erhältlichen Produkte nicht über einen bereits etablierten Onlinemarktplatz zu kaufen. Anders als beim Bruchsaler System Lomeka gibt es hier tatsächlich regionale Unikate und nicht Allerwelts-Produkte, die ohnehin auf amazon, ebay und Co. um ein Vielfaches günstiger zu erwerben wären.

Wer das Ganze einmal ausprobieren möchte, der findet alle weiteren Infos auf emmas.app. Wie das Landratsamt Rhein-Neckar ausführt, können auf der Plattform derzeit über 1000 Waren von 13 Produktanbietern im Rhein-Neckar-Kreis bestellt werden. Tendenz steigend.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

„Gedeckter Weihnachtstisch“ – 25.000 Euro für regionale Tafelläden

Umbau des Knotenpunktes Waghäusel-Wiesental abgeschlossen

Nächster Beitrag