Eine Plunderschnecke in der Plauderecke

|

Bäckerei, Cafe und Treffpunkt in einem – Gondelsheim hat ein neues Wohnzimmer

Für seine gerade einmal 4000 Einwohner hat das kleine Gondelsheim einiges zu bieten. Eine Metzgerei, eine Bäckerei, eine Apotheke, mehrere Lebensmittelmärkte, eine gute medizinische Versorgung und eine über die Ortsgrenzen hinaus bekannte Gastronomie. Was bislang noch fehlte, war ein zentraler Treffpunkt – ein Ort für einen gemeinsamen Kaffeeklatsch, ein Stück Kuchen und reichlich Platz zum Quatschen, Schnacken und Klönen. Ein Plätzchen für das Kränzchen der Oma wie auch den Plausch der junge Mamis mit ihren Kinderwagen.

Seit gestern morgen um 6 Uhr gibt es nun einen solchen Ort. Mitten in Gondelsheim, gelegen an der zentralen Ortsdurchfahrt, eröffnete die Bäckerei Thollembeek einen Backshop mit angeschlossenem Café. Hier gibt es künftig belegte Brötchen, süße Stücke, Kuchen und Torten, entweder zum Mitnehmen oder – das ist neu – zum Verzehr im neu hinzugekommenen, kleinen Café. 15 Sitzplätze stehen dafür im Inneren zur Verfügung, weitere 25 sollen draußen auf der Sonnenterrasse hinzukommen, die derzeit noch gebaut wird. Darüber hinaus gibt es natürlich auch das übliche thollembeeksche Sortiment, die ganze Woche über, sogar am Sonntag.

Generell herrscht um das Café noch reichlich Aktivität, das wird sich auch in den nächsten Monaten erst einmal nicht ändern. Die Außenterrasse ist dabei das kleinste Puzzleteil, der Bau von vier Wohnhäusern mit 28 Wohnungen samt Tiefgarage im hinteren Bereich, dürfte hingegen noch eine Weile dauern. Die Umgestaltung des gesamten Areals ist ein zentraler Baustein in der Weiterentwicklung des Gondelsheimer Ortskerns. “Die ersten Pflöcke haben wir hier schon vor zehn Jahren eingeschlagen”, erzählt Bürgermeister Markus Rupp. Damals noch mit Bäcker Hermann Gerweck, der sein Familienunternehmen zwischenzeitlich bekanntlich an Marc und Annika Thollembeek verkauft hat. Alle drei sind an diesem Vormittag zu Eröffnung vor Ort und berichten von anspruchsvollen Bauarbeiten. “Manche Baumaterialien waren durch die Engpässe der Corona-Krise nur schwer zu bekommen” weiß Marc Thollembeek und Hermann Gerweck, Hauseigner und Verpächter ergänzt: “Der Anschluss an das Stromnetz hat sich ungewöhnlich in die Länge gezogen”. Auch über einige Widerstände aus der Nachbarschaft, weiß der seit drei Jahren in den Ruhestand gewechselte Bäckermeister zu berichten: “Alle fordern Nachverdichtung, wenn sie dann aber kommt wird es oft schwierig”

Doch an diesem Morgen spielen die Strapazen der vergangenen Wochen keine Rolle mehr, die Sonne scheint und die Kundschaft strömt in die neue Gondelsheimer Attraktion. “Das haben wir in Gondelsheim noch gebraucht” resümiert Bürgermeister Markus Rupp zufrieden und auch die Thollembeeks freuen sich über die große Resonanz gleich am ersten Tag. Für die beiden Jungunternehmer liegt das neue Café besonders nahe an ihren Wirkungsorten. Schließlich befindet sich die Zentrale ihrer Familienbäckerei nur einen Katzensprung entfernt im benachbarten Neibsheim, noch schneller geht es nach hause – Schon seit Jahren sind die bald zweifachen Eltern zufriedene Neu-Gondelsheimer.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Vakante Schulleiterstellen an den Grundschulen neu besetzt

Geimpft, Genesen oder Gar nix

Nächster Beitrag