„Ein Leben retten – Woche der Reanimation“

| ,

Informationsstände in Bruchsal und Bretten

Unter dem Motto „Ein Leben Retten – 100 Pro Reanimation“ findet vom 16. bis September die diesjährige Woche der Wiederbelebung unter der Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn statt. Ziel der Aktionswoche, die vom Berufsverband Deutscher Anästhesisten und der Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin ins Leben gerufen wurde, ist es, die Laienreanimation in Deutschland zu fördern. Denn jedermann ist mit wenigen effektiven Schritten in der Lage, Leben zu retten. Ein Herzstillstand ist eine lebensbedrohliche Situation, in der schnelle Hilfe wichtig ist. Menschen, die einen Herzstillstand erleiden, sind auf sofortige Hilfe angewiesen. Für sie zählt nun jede Sekunde. Die Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie der Kliniken des Landkreises Karlsruhe beteiligt sich mit Informationsständen in Bruchsal und Bretten an der Aktion.

Die Anästhesisten der RKH Rechbergklink Bretten sind am Montag, 16. September 2019 von 10 bis 12 Uhr mit ihrem Informationstand im Eingangsbereich des Kaufhauses „Modepark Röther“ in Bretten zu finden. Ihre Kollegen der RKH Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal haben ihren Informationsstand am Mittwoch, 18. September 2019 von 8 bis 14 Uhr in der Bruchsaler Fußgängerzone vor dem Kaufhaus Jost.

Neben der Information des Rettungsdienstes ist bei einem Herz-Kreislauf- Stillstand außerhalb des Krankenhauses der sofortige Beginn der Reanimationsmaßnahmen die vordringlichste Maßnahme. Dies kann durch jeden umstehenden Mitbürger durchgeführt werden, auch von medizinischen Laien. Dies verbessert die Chancen des Patienten auf ein Wiederanspringen des Herzens, sobald professionelle Hilfe da ist und es schützt das Gehirn vor den gefürchteten Folgeschäden nach einem Herz-Kreislauf-Stillstand. „Leider liegen wir in Deutschland bei der Laienreanimation weit hinter anderen Ländern zurück, weil zu wenige Menschen Laienreanimationsmaßnahmen beginnen“, so der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Martin Schuster. Dem möchte er gemeinsam mit seinen Teams in Bruchsal und Bretten entgegen wirken und bei der Aktion nicht nur Informationsmaterial verteilen, sondern die Bürgerinnen und Bürger auch praktisch in der Laienreanimation schulen. Die Kliniken des Landkreises Karlsruhe haben eine große Bedeutung für die Notfallversorgung für die Menschen in der Region und verfügt über hochqualifizierte Spezialisten, die ihr Wissen gerne weiter geben.

Pressemitteilung der RKH Kliniken des Landkreises Karlsruhe gGmbH

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Hier gibt’s die besten Cocktails im Kraichgau

Erneut Anrufe falscher Polizeibeamter in Bad Schönborn

Nächster Beitrag