Ein Dankeschön für echte Kämpfer

| , ,

Drei inspirierende Geschichten aus dem Kraichgau

15.000 €. Diese Summe hat die Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten an die unermüdlichen Kämpfer der Familienherberge Lebensweg in Schützingen, den Betreuerinnen der Andreaskrippe in Münzesheim und an die engagierten Ehrenamtler des Projektes Schlosscafé in Gochsheim überwiesen. Wir haben sie besucht und uns ihre Projekte, ihre Arbeit, ihren Einsatz aus der Nähe angesehen.

Herzensprojekte, so nennt die Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten jene Vorhaben, in deren Zuge sich Menschen selbstlos für andere einsetzen und stark machen. Vereine, Institutionen, aber auch Einzelkämpfer können sich mit ihren Projekten und Ideen bei der Stiftung bewerben, online dafür Unterstützer mobilisieren und mit ein wenig Glück eine Förderung von 5000 € erhalten. Ein halbes Dutzend Preisträger gibt es auf diese Art und Weise jedes Jahr aus den unterschiedlichsten Ecken der Region, allerdings alle mit einem Ziel: Gutes zu tun – etwas zu bewirken.

Wir stellen im folgenden Filmbeitrag die Preisträger des ersten Halbjahres 2024 im kleinen Portrait vor.

Vimeo

Dieses Video wird von Vimeo eingebettet. Sobald Sie das Video laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Vimeo ausgetauscht. Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Herzensprojekt 1 – Die Familienherberge Lebensweg Schützingen

Der Sommer rückt näher und damit der ersehnte Urlaub. Nichts leichter als das, oder ? Hotel buchen, die sieben Sachen packen und ab die Post. Für die meisten Familien kein Problem, für solche, die aber daheim schwerstkranke Kinder pflegen, ein Ding der Unmöglichkeit. Sie müssen sich kümmern, rund um die Uhr, sieben Tage die Woche an jedem Tag des Jahres. Gerade diese Familien bräuchten dringend regelmäßige Auszeiten, rangieren sie doch fast täglich am persönlichen Limit, doch Urlaubsangebote für sie und ihre speziellen, aber unabdingbaren Bedürfnisse existieren im Grunde nicht. Zum Glück gibt es Menschen, die sich dieser Problemstellung angenommen haben.

Die Familienherberge verspricht Entlastung, ein paar unbeschwerte Tage für Familien mit schwerstkranken Kindern. Sie rückt dabei auch ganz bewusst die Bedürfnisse der Ehepaare und der Geschwisterkinder aktiv in den Vordergrund, ermöglicht Ihnen eine kostbare Ressource, die in ihrem Alltag kaum vorkommt: Zeit. Während des Urlaubes übernehmen die speziell ausgebildeten und geschulten Pflegekräfte alles andere für Sie.

Damit dieses Konzept funktionieren kann, ist die Familienherberge unbedingt auf Spenden angewiesen. Hier kommt der eigens dafür gegründete Förderverein ins Spiel, der sich aktiv darum bemüht, die Arbeit der Einrichtung zu unterstützen.

Herzensprojekt 2 – Das Schlosscafé Gochsheim

Die alten Mauern des Graf-Eberstein-Schlosses im Kraichtaler Stadtteil Gochsheim. Das mittelalterliche Städtchen ist das touristische Zentrum der Stadt, hier gibt es gleich mehrere Museen und Kultureinrichtungen, die besonders an den Wochenenden die Menschen auch von weit außerhalb anziehen. Was zu einem schönen Sonntagsausflug gehört, ist aber traditionell auch eine Einkehr, eine heiße Tasse Kaffee, ein gutes Stück Kuchen. Genau das war jahrelang die Schwachstelle der Gochsheimer Altstadt, eine solche Gastronomie gab es schlicht nicht. Zwar existierte mit dem alten Schlosscafé durchaus die entsprechende Räumlichkeit, doch alle Konzepte mit gewerblichen Pächtern scheiterten. Die Stadt entschloss sich daraufhin ein Experiment zu wagen, das so in der Region bisher einzigartig war. Das Café sollte fortan unter der Saison an den Sonntagen von wechselnden Vereinen betrieben werden. Diese kümmerten sich um die Kuchen und Torten, den Kaffee, das Personal und den Verkauf, durften dafür die Einnahmen behalten und den eigenen Verein davon profitieren lassen. Die Stadt wiederum stellt die Räumlichkeiten zur Verfügung, sorgt für deren Unterhalt, erhält dafür aber eine wichtige und zentrale Aufwertung für den städtischen Tourismus und dessen Attraktivität. Das Paradebeispiel einer WIN WIN Situation. Zwischenzeitlich befindet sich dieses Projekt längst nicht mehr in der Pilotphase, sondern läuft in seinem zweiten Jahr wie geschnitten Brot oder eben geschnitten Kuchen.

Herzensprojekt 3 – Die Andreaskrippe Münzesheim

Die Arbeit in einem Kindergarten ist alles andere als leicht. Die Einrichtungen werden von finanziellen Sorgen geplagt, von teilweise massiven personellen Engpässen und immer höheren Anforderungen seitens der Elternschaft und der Behörden. Eine Kindertagesstätte ist hier sogar noch ein ganzes Stück mehr gefordert, schließlich gilt es hier bereits, Kleinkinder ab einem Alter von wenigen Monaten rundum zu versorgen und zu betreuen. Die Erzieherinnen der Andreaskrippe in Münzesheim stellen sich tagtäglich dieser Herausforderung und dieser extrem verantwortungsvollen Aufgabe

Anders als in einem Kindergarten werden in der Andreaskrippe schon die Kleinsten der Kleinen umsorgt, die Anforderungen dieser speziellen Form der Betreuung sind hoch. Die Andreaskrippe ist daher bemüht, die eigenen Räumlichkeiten möglichst kindgerecht und zu gestalten, das gilt natürlich auch für das Außengelände. Der bislang eher funktional gestaltete Bereich soll mithilfe der Stiftung der Volksbank Kraichgau nun komplett an die Bedürfnisse der Kleinsten angepasst und aufgewertet werden.

Info

Nach den Herzensprojekten ist vor den Herzensprojekten. Bereits jetzt ist die Stiftung der Volksbank Kraichgau wieder auf der Suche nach neuen und schönen Vorhaben, die eine finanzielle Förderung brauchen und mit dem Geld das eigene Projekt voranbringen wollen. Jeder darf hier einen Vorschlag machen, das geht ganz einfach online über die Webseite der Stiftung. Hier finden Sie alle nötigen Informationen um Ihr Herzensprojekt ins Spiel zu bringen.

Vorheriger Beitrag

Eppingen richtet Direktverbindung nach Heilbronn ein

Sommer in der Stadt

Nächster Beitrag

1 Gedanke zu „Ein Dankeschön für echte Kämpfer“

  1. Gute Projekte. Aber 5000€ Unterstützung nur dass es ein Café gibt? Da wurde wahrscheinlich auf Stimmenfang gefangen. Ich hätte mir auch als drittes Projekt eher ein Sozialprojekt gewünscht, das ebenso ( wie Kinderkrippe und Familienherberge) benachteiligten Menschen hilft.

Kommentare sind geschlossen.