Die Gondelsheimer Rose blüht wieder

|

Nach einem Jahr Abschied und Traurigkeit kehrt “Thomas Taverne” endlich zurück

Jeden Abend volles Haus, fröhliche Menschen, Gelächter, der Geruch von frisch Gebratenem, Gläserklirren aus dem Biergarten an lauen Sommerabenden und zu später Stunde hin und wieder sogar Gesang. Die Rose war immer ein Teil des Gondelsheimer Herzen und ihr Wirt Thomas das ihrige. Ein Herz, das im Dezember vergangenen Jahres nach kurzer und schwerer Krankheit für immer zu schlagen aufgehört hat. Mit Thomas ist ein Stück von Gondelsheim gestorben, wirklich jeder im Dorf kannte den fröhlichen Griechen, der allabendlich an seinem offenen Grill mitten in der Gaststube stand, immer für ein herzliches Wort, für einen Witz und selbstredend – ganz Grieche – den einen oder anderen Ouzo zu haben war. Über 30 Jahre waren er und seine Rose eine feste Instanz, untrennbar verwoben mit Gondelsheim.

Das war Thomas, wie man ihn kannte

Nach seinem Tod stürzte seine Frau Viktoria, die alle nur Vikki nennen, zunächst in ein tiefes Loch…zu schnell und unerwartet war der Abschied nach 36 gemeinsamen Jahren über sie gekommen. Kennengelernt haben sich die beiden in ihrer Heimatstadt nahe Thessaloniki in Griechenland. Thomas lebte im Nachbarhaus, war damals 27 Jahre alt, Viki 5 Jahre jünger und bald rettungslos in ihren Thomas verliebt. Gemeinsam zogen sie 1991 nach Gondelsheim, übernahmen das alte Gasthaus Rose und bauten es über die Jahre hinweg zu jenem griechischen Kult-Restaurant aus, das weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt wurde.

Im Dezember 2021 infizierte sich Thomas mit Covid19, erkrankte schwer und starb nur drei Wochen später in Vikkis Armen. “Ich habe den Boden unter den Füßen verloren“, erzählt sie und eine Träne glänzt in ihrem Augenwinkel. Eigentlich wollte sie danach alles hinschmeißen, die Rose für immer stilllegen, doch nach einigen Monaten kam ihr bei einem Besuch an Thomas Grab die Erkenntnis: “Das hätte Thomas nicht gewollt” und auch “Ich schulde ihm das”

noch ist es Baustelle… bald werden hier wieder Gäste bewirtet

Also begann Vikki Pläne zu schmieden, manche davon trug sie schon seit Jahren in ihrem Herzen. Sie will die Rose neu erblühen lassen, sich dabei selbst verwirklichen und das Gedenken an ihren Thomas hochhalten. “Thomas Taverne”, diesen Beinamen soll die Gaststätte vielleicht bald tragen, schließlich war er es, der die Rose wirklich groß gemacht hat. Vikky stürzte sich in die Arbeit und renoviert seither die in die Jahre gekommenen Gasträume von A bis Z. Zusammen mit ihrem Bruder Georgios bastelt sie Lampen aus griechischem Strandholz, schleift und lackiert die alten Möbel in einem gefälligen und hellen Vintage-Look, holt aus der Heimat schöne Tische und Stühle im Tavernen-Stil aus naturbelassener, griechischer Kastanie heran.

Den Grill mitten im Gastraum möchte sie aber nicht mehr in Betrieb nehmen. “Das war Thomas Platz, den kann keiner ersetzen“, sagt sie bestimmt. Vikki wird künftig häufiger in der Gaststube anzutreffen sein als früher, plant den Job an der Theke zu übernehmen. In der Küche wird Dimitrios, ein erfahrener Koch und Freund der Familie den Kochlöffel schwingen und gute mediterrane Gerichte zubereiten. Frischen Fisch, Fleisch, Gemüse und natürlich die klassischen, griechischen Spezialitäten soll die abwechslungsreiche Karte einmal bieten.

Der alte Backofen der früher hier einmal beheimateten Bäckerei bleibt natürlich erhalten

Wenn alles klappt, soll die neue Rose voraussichtlich bereits im November eröffnen, den genauen Tag kann Vikki noch nicht sagen, schließlich gibt es noch das eine oder andere zu tun. Händeringend sucht sie noch Servicepersonal, das derzeit schwer zu finden ist. Deswegen sei es auch noch mal auf diesem Wege gesagt: Wer Lust hat in der neuen Rose anzuheuern, darf sich jederzeit gerne bei Vikki melden.

So wird die Rose ein Jahr nach dem Tod ihres Wirtes wieder das Gondelsheimer Gemeinwesen bereichern, eine Nachricht, die im Dorf sicherlich sehr viele Menschen fröhlich stimmen wird. Man kann es zwar nicht mit Bestimmtheit sagen, dennoch darf man sich ziemlich sicher sein: Thomas hätte sich darüber gefreut. Ευχαριστώ για όλα Θωμά

Tränen lügen nicht - Schlagerstar gratuliert Gondelsheimer Kultwirt
Tränen lügen nicht – Schlagerstar Michael Holm gratulierte 2018 Thomas zu seinem Geburtstag

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Wenn die Hügel Trachten tragen

Stille über dem Wasser

Nächster Beitrag

11 Gedanken zu „Die Gondelsheimer Rose blüht wieder“

  1. Wir sind stolz auf euch alle , Thomas würde sich sehr darüber freuen, daß seine geliebte Rose weiter geführt wird. Dankeschön ❤️

  2. Ein Mensch geht — sein Werk lebt weiter!
    “Thomas Taverne”
    „Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.“ liebe Vikki

  3. Es ist schön, dass ihr weiter macht. Thomas hätte sich bestimmt darüber gefreut. Er wird stets in unseren Gedanken und Herzen sein.
    Ich wünsche euch einen guten Neustart!

  4. Viel Glück und Erfolg zu Ehren von Thomas, wünscht euch allen ,Schwiegervater von Thomas❤️

  5. Liebe Vikky … ich weiß, dass Thomas stolz auf dich ist … und ich freue mich schon sehr bald wieder Gast bei euch sein zu dürfen.
    LG Otto

  6. Das freut mich sehr bald wieder bei dir liebe Vikki. Alles erdenklich Gute für den Neustart. Thomas freut das bestimmt

Kommentare sind geschlossen.