Der Wehr zur Ehr

|

Ubstadt-Weiher feiert Richtfest am neuen Feuerwehrhaus Zeutern

“Das Glas zerschelle nun im Grund, geweiht sei dieser Bau zur Stund” – Mit diesen letzten Worten seines Richtspruches ließ Michael Kaltenbach von der Baufirma Schweikert sein Glas vor dem Rohbau des neuen Feuerwehrhauses in Zeutern zerschellen. Diesen traditionellen, symbolischen Akt am Montagnachmittag bezeugten zahlreiche Ehrengäste aus Politik, dem Baugewerbe und der Feuerwehr. Zum Richtfest des neuen Feuerwehrhauses kamen große Teile des Gemeinderates Ubstadt-Weiher, Hauptamtsleiterin Michaela Schmidt und selbstverständlich Bürgermeister Tony Löffler. Zugegen war auch Kreisbrandmeister Jürgen Bordt sowie der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Ubstadt-Weiher Mario Dutzi mit vielen seiner Kameraden. Auch die Planer und Macher des Großprojektes am Rande des Ubstadt Weiherer Weindorfes waren zahlreich erschienen. Vertreter der ausführenden Baufirma Schweikert waren ebenso vor Ort wie die Architekten Philip Pannier, Tim Feigenbutz und Kollegen.

Das nun erfolgte Richtfest stellt quasi die Halbzeit des Neubauvorhabens in Zeutern dar. Am 2. Oktober vergangenen Jahres erfolgte der Spatenstich für das rund drei Millionen Euro schwere Bauprojekt, wenn alles weiterhin glatt läuft ist die Einweihung zu Beginn des neuen Jahres 2020 geplant. Ein Neubau dieser Größenordnung ist für eine Gemeinde wie Ubstadt-Weiher keineswegs selbstverständlich und schon gar nicht alltäglich, hob Bürgermeister Tony Löffler in seiner kurzen Festansprache hervor. Zusammen mit dem Haltepunkt Stettfeld-Weiher und der anstehenden Schulsanierung sei es die größte Baumaßnahme, die die Gemeinde derzeit zu stemmen habe, so Löffler weiter.

Mit seinen Grußworten skizzierte Architekt Tim Feigenbutz die Baumaßnahme und ihre Dimensionen. So wird das neue Feuerwehrhaus in Zeutern nach seiner Fertigstellung den Kameraden der Feuerwehr rund 720 Quadratmeter nutzbare Flächen zur Verfügung stellen. Davon entfallen rund 330 Quadratmeter auf die Fahrzeughalle die Platz für vier Fahrzeuge bieten wird, weitere 135 Quadratmeter stehen für den Umkleide- und Sanitärbereich zur Verfügung. Auch aus einsatztaktischer Sicht wurde das neue Gebäude von A bis Z durchdacht. So liegen sowohl der Personal als auch der Fahrzeugbereich direkt im Erdgeschoss und sind künftig für schnellere Reaktionszeiten direkt vom Alarmparkplatz aus erreichbar. Dies ist mitunter einer der großen Knackpunkte des bisherigen Feuerwehrhauses, das durch seine Lage direkt in der Dorfmitte nur unzureichend mit schnell verfügbaren Parkplätzen für die Einsatzkräfte ausgestattet ist. Da es bei einem Feuerwehreinsatz aber auf jede Minute ankommt, ist dieser Aspekt von großer Bedeutung. Neben den bisher aufgeführten Räumlichkeiten wird das neue Feuerwehrhaus auch mit Schulungs- und Aufenthaltsräumen, einer großen Küche, einem Büro sowie einem extra Bereich für die Jugendarbeit ausgestattet werden.

Zeutern und somit auch die Gesamtwehr Ubstadt-Weiher verfügen damit ab dem kommenden Jahr über eine neue, und moderne Einsatzzentrale, die mit ihren Kapazitäten der Aufwärtsentwicklung der Gemeinde Ubstadt-Weiher angemessen Rechnung tragen kann und den Kameraden der Feuerwehr ein zukunftssicheres und modernes Umfeld zur Verfügung stellt.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Abgetrenntes Fingerglied gefunden

Das ist das Unteröwisheimer Hoffnungshaus

Nächster Beitrag