Der Showdown um die versunkene Rhein-Lokomotive beginnt

Der Showdown für die "Jäger der versunkenen Lok" beginnt
Der Showdown für die „Jäger der versunkenen Lok“ beginnt. Bildmontage der Redaktion / Symboldarstellung / Bilderquellen: Pixabay CC0

40 Tage bis zur spektakulären Bergung der alten Lokomotive aus dem Rhein

Am 21. Oktober startet am Rhein bei Germersheim ein Spektakel das so nicht gerade alltäglich ist. Nach Jahren der intensiven Vorbereitung soll eine dort versunkene Dampflokomotive mit dem Namen “Rhein” mit aufwendigen technischen Mitteln geborgen werden. Seit rund 166 Jahren soll der Stahlkoloss dort bereits im schlammigen Untergrund von Vater Rhein liegen. Wenn es nach dem Willen der Organisatoren des Projektes “Jäger der versunkenen Lok” geht, soll das alte Schienen-Schlachtross noch in diesem Herbst erneut das Licht der Welt erblicken. So ganz sicher ist das Ganze aber noch nicht, denn bisher haben nur technische Geräte das massive Gebilde am Grund des Flusses in der Nähe des Lingenfelder Althreins orten können. Dass es sich dabei um die seit fast 17 Jahrzehnten vermisste Lok handelt, ist allerdings recht wahrscheinlich. Laut dem Medienpartner des Projektes SWR haben die Messergebnisse der Wissenschaftler bestätigt, dass die Maße sowie das Gewicht exakt den Daten der verschwundenen Lokomotive entsprechen.

Die finalen und entscheidenden Schritte der Bergung werden am 21. Oktober live im SWR Fernsehen übertragen. Wer selbst Augenzeuge der Aktion werden möchte, der kann lediglich von der Philippsburger Seite des Rheines aus zusehen. Allerdings gibt es hier einige Einschränkungen zu beachten. Die Größte besteht darin, dass die Sicht auf das Spektakel aufgrund des großen Abstandes eventuell dürftig ausfallen könnte. Desweiteren sollten Sie ihre Teilnahme vorher beim SWR anmelden und verpflichten sich zudem Foto- und Videoaufnahmen nur für den privaten Gebrauch anzufertigen. Auch hügelhelden.de wird aufgrund dieser Einschränkungen keine Berichterstattung vor Ort anbieten können.

Das Beste wäre also tatsächlich sich die Bergung live ab 14 Uhr im SWR Fernsehen anzuschauen. Mit 14 Kameras an der Fundstelle haben die Kollegen hier ein beeindruckendes, technisches Arsenal aufgefahren, so dass sie bequem vom Sessel aus Zeuge dieses historischen Momentes werden können.

Mehr Infos: lok-jaeger.de
Anmeldung und Infos zur Übertragung: swr.de/jaeger-der-versunkenen-lok

 

Ähnlicher Artikel

Großbrand auf Philippsburger Rheinschanzinsel

Großbrand auf Philippsburger Rheinschanzinsel

Brandstiftung auf altem Gutshof? Mehrere Brände auf der Rheinschanzinsel bei Philippsburg, forderten heute Nacht zahlreiche…
Diverse Einbrüche und Einbruchsversuche über die Weihnachtsfeiertage

Diverse Einbrüche und Einbruchsversuche über die Weihnachtsfeiertage

In Philippsburg, in der Pfinzgaustraße, wurde am Mittwoch den 26.12.2018 zwischen 10:45 Uhr und 14:00…
Weihnachtsgrüße aus Philippsburg

Weihnachtsgrüße aus Philippsburg

Weihnachten Eine Zeit der Besinnung und der Freude. Eine Zeit für Wärme und Frieden. Und…
Lost Places: Die alten Atombunker in Philippsburg

Lost Places: Die alten Atombunker in Philippsburg

Die letzten Spuren des kalten Krieges sind fast verschwunden Das Waldgebiet Molzau bei Philippsburg. Friedlich…