“Der Ausblick hat uns dann überzeugt”

|

Sternstunde in Sternenfels – Nach zwei Jahren Stillstand hat die 2800 Seelen – Gemeinde wieder ein echtes Bäckerei-Café

Die Lage ist ideal, das ist augenfällig. Im Herzen von Sternenfels, dort wo sich Brettener-, Maulbronner- und Heilbronner Straße treffen, ist immer etwas los. Ein ständiger Strom an Fahrzeugen, der sich von hier aus in alle Himmelsrichtungen ergießt. Einheimische, Auswärtige, Pendler, Lieferverkehr und an schönen Tagen reichlich Wanderer und Radfahrer – hier am Dreisprung der nördlichsten Enzkreisgemeinde geben sie sich alle die Klinke in die Hand.

Bis vor zwei Jahren haben nicht wenige von ihnen genau hier einen kurzen Stop eingelegt, um sich in der Bäckerei Kössler einen Kaffee oder ein süßes Stück zu genehmigen. Das ockerfarbene Haus mit dem hölzernen Vorbau war viele Jahrzehnte lang eine Institution in der Gemeinde, doch bekanntlich währt nichts ewig. 2020 beschloss der Bäcker den wohlverdienten Ruhestand anzutreten und das kleine Stammhaus in Sternenfels fiel in einen tiefen Schlaf.

Initiiert vom alten Inhaber kann schließlich der Kontakt mit der familiengeführten Bäckerei Thollembeek aus Bretten-Neibsheim zustande. Marc und Annika Thollembeek sahen sich zwar vor Ort um, der Funke sprang jedoch nicht gleich im ersten Moment über. Der Sanierungsstau des über 100 Jahre alten Hauses war enorm, ein Neustart hier käme einem Großprojekt gleich. Einige Male besuchte die junge Familie die Örtlichkeit, ging gegenüber beim Italiener etwas essen und ließ die Blicke dabei über die gegenüberliegende Hausnummer 1 schweifen. “Am Ende war es der Ausblick, der uns davon überzeugt hat: Wir machen das jetzt” erzählt Annika und beim Betreten der weitläufigen Terrasse hinter dem Gebäude wird schnell klar, was sie damit meint. Von hier aus fällt das Gelände ins Tal ab und gibt den unversperrten Blick über weite Teile des Kraichgau frei.

Also begannen die Planungsarbeiten für eine der bisher größten Niederlassungen der Handwerksbäckerei. Eine Sanierung der Bestandsimmobilie wäre aufgrund des Zustandes unkalkulierbar gewesen, die Wahl fiel stattdessen auf einen Neubau. Unterstützt wurden die Thollembeeks dabei durch die Gemeinde Sternenfels und Bürgermeisterin Antonia Walch. Weil der Standort innerhalb eines Sanierungsgebietes liegt, war dadurch auch eine Unterstützung bei den Abrisskosten möglich. Auch die Gestaltung des neuen Bäckerei-Cafés geschah im engen Schulterschluss mit der Gemeindeverwaltung. Ziel war es, das neue Bauwerk harmonisch in das gewachsene Ortsbild einzufügen. Gebäudehöhe, barrierefreie Eingänge, Dachform und mehr wurden im Zuge der Planungsphase abgestimmt.

Mit dem Ergebnis, dass nun am heutigen Donnerstag still und leise seiner Bestimmung übergeben wurde, sind alle Beteiligten zufrieden, auch wenn es doch manches zu klären gab. “Es war ein Prozess” kommentiert Marc Thollembeek knapp und lächelt diplomatisch. “Ein ganz wichtiges Projekt für unsere Gemeinde“, stellt Antonia Welch klar. “Nicht nur, dass wir wieder einen Bäcker haben, die Leute könnten jetzt auch wieder frühstücken gehen”. Auch Gemeinderat Karl-Heinz Stäble ist zufrieden, zeigt sich glücklich darüber, dass das Gebäude in der Gestaltung an seinen Vorgänger angelehnt ist.

Auch Marc Thollembeek freut sich über die Fertigstellung, die zeitlich einmal mehr eine (knappe) Punktlandung war. “Einen Tag zuvor haben wir noch an der Solaranlage auf dem Dach und am Außenbereich gearbeitet, heute haben wir nun heimlich still und leise eröffnet”. Gerade auf den Außenbereich ist er sichtlich stolz, die große Terrasse umrahmt von bunten Sandsteinen aus dem Fundament der alten Scheune wird im Sommer sicherlich ein echter Publikumsmagnet mit ihrer spektakulären Weitsicht. Eine Ladestation für E-Bikes wird das Angebot ergänzen, schließlich ist Sternenfels beliebte Anlaufstelle für Touristen, Wanderer und Radfahrer. Für sie gibt es hier künftig alles aus einer Hand: Kaffee, Kuchen und das passende Panorama.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Am “Stachus” wird’s enger

Sinsheim: Junger Fahrer kommt von Straße ab

Nächster Beitrag