Bürgermeister Thomas Nowitzki begrüßt 11.000. Einwohner in Oberderdingen

|

Bürgermeister Thomas Nowitzki und Silvia Reiner, Leiterin des Bürgerbüros Oberderdingen, begrüßen Familie Kirste.

Bürgermeister Thomas Nowitzki begrüßte Mitte Mai Thorsten Kirste, den 11.000 Einwohner Oberderdingens, gemeinsam mit seiner Familie im Rathaus.

Auf der Suche nach einem Bauplatz hat Thorsten Kirste mit seiner Frau Friederike in Oberderdingen „An der Schießmauer“ ein neues Zuhause gefunden. Nach Abschluss der Bauarbeiten am neuen Haus zog die junge Familie mit ihrem Sohn Mattis am 1. April 2019 von Walheim bei Besigheim nach Oberderdingen.

„Wir sind begeistert vom Ort. Es gibt eine gute Infrastruktur. Wir fühlen uns wohl und sind mit unserem eigenen Haus sehr glücklich“, berichtet Thorsten Kirste, der an der Hochschule in Karlsruhe als Dozent arbeitet und aus beruflichen Gründen hier in der Umgebung einen Bauplatz gesucht hat.

Seine Frau ist noch bis Ende Mai zu Hause und kümmert sich um den 15 Monate alten Sohn Mattis. Ab Ende Mai wird sie wieder als Lehrerin arbeiten. Der kleine Mattis ist in dieser Zeit in der Kindertagesstätte Schneckenhaus untergebracht und wird dort versorgt.

In den vergangenen ersten Wochen hier in Oberderdingen habe sich die Familie schon gut eingelebt und sich über den Ort und die Gegebenheiten informiert. Interessant sei für sie ein Krabbelgruppenangebot, aber auch der Volleyballsport.

Bürgermeister Thomas Nowitzki hieß die Familie gemeinsam mit der Leiterin des BürgerBüros Oberderdingen, Silvia Reiner, willkommen, bot ihnen bei Fragen Hilfe an und überreichte ihnen kleine Willkommensgeschenke. „Ich freue mich, dass wir Sie hier in Oberderdingen begrüßen dürfen. Es ist toll, wenn sich Menschen mit ihrer Familie hier in Oberderdingen eine neue Heimat aufbauen“, sagt Bürgermeister Thomas Nowitzki.

Pressemitteilung Gemeinde Oberderdingen

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Kraichtal: Versuchter Einbruch in Firma

Wahlverdruss – oder wen soll ich eigentlich wählen und warum?

Nächster Beitrag