Bruchsal: Bewaffneter Überfall auf Gaststätte

Das Polizeirevier in Bruchsal

Am Heiligabend, kurz vor Mitternacht, stürmte ein maskierter Mann mit vorgehaltenem Revolver in eine Bar in der Bruchsaler Kaiserstraße. Er packte den allein in der Gaststätte befindlichen Angestellten am Arm, schlug ihn mehrfach, zerrte ihn hinter die Theke und zwang ihn zur Herausgabe von mehreren hundert Euro Bargeld. Der Angestellte wurde durch die Schläge leicht verletzt. Der Räuber flüchtete nach der Tat aus der Gaststätte in unbekannte Richtung und konnte trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen der Polizei bislang nicht gefaßt werden. Bei dem Täter handelte es sich um eine männliche Person unbekannten Alters, 180 – 190 cm groß, er sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent und war mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert. Der Täter trug eine schwarze Sweatjacke mit hellem Aufnäher am rechten Ärmel, eine dunkle Jogginghose, schwarze Adidas-Sportschuhe, eine schwarze Baseballmütze sowie dunkle Handschuhe. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter (0721) 666-5555. (ots)

Hinweis: In der ersten Version des Artikels war noch von der Moltkestraße die Rede – die Polizei hat ihre Angaben hierzu in der Nacht korrigiert.

Ähnlicher Artikel

Arbeiten an Bruchsaler Bahnhofsunterführung beginnen

Arbeiten an Bruchsaler Bahnhofsunterführung beginnen

Findet der Irish Pub in den alten Güterhallen ein neues Zuhause? Schon längst sind die…
Bruchsal: 42-Jähriger nach versuchter Vergewaltigung ermittelt

Bruchsal: 42-Jähriger nach versuchter Vergewaltigung ermittelt

Gegen einen 42-Jährigen konnte die Staatsanwaltschaft Karlsruhe beim zuständigen Amtsgericht am Dienstag einen Haftbefehl erwirken.…
Im Tal der stillen Steine

Im Tal der stillen Steine

Das Pfaffenloch ist ein ganz besonderer Ort Den Bruchsaler Rotenberg mit seinen unzähligen Hohlwegen zu…
Landesfeuerwehrschule wird ausgebaut

Landesfeuerwehrschule wird ausgebaut

Das Land erhöht die Ausbildungskapazität der Landesfeuerwehrschule um 25 Prozent. Das teilte Innenminister Thomas Strobl…