Bruchsal: Auffällige Armbanduhr führt zur Ermittlung eines 19-Jährigen Einbrechers

|

Das Polizeirevier in Bruchsal
Ein am Freitagabend zwischen 22 Uhr und 23 Uhr verübter Einbruch in die Konrad-Adenauer-Schule führte aufgrund einer am Tatort verlorenen Armbanduhr zur raschen Festnahme eines 19-Jährigen.

Im Rahmen eines Rundgangs hatte der Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes am Samstag gegen 03.20 Uhr an dem Gebäude mehrere eingeschlagene Scheiben festgestellt und die Polizei verständigt. Beamte des Polizeireviers Bruchsal gingen umgehend vor Ort und stellten bei Ihrer Spurensuche neben Blutspuren auch eine auffällig Armbanduhr sicher, die vom Täter stammten musste.

Zum großen Pech des Einbrechers erkannte einer der eingesetzten Streifenpolizisten die markante Uhr sofort von einer früheren Personenkontrolle her und konnte diese dem 19-jährigen Tatverdächtigen zuordnen. Schließlich führten die gezielten Fahndungsmaßnahmen bereits gegen 05.00 Uhr zur vorläufigen Festnahme des bereits polizeibekannten jungen Mannes beim Gewerblichen Bildungszentrum. Er wies laut Vortest eine Alkoholisierung von 1,34 Promille auf und hatte auch entsprechende Verletzungen, die von dem Schuleinbruch herrührten.

Bei seiner Durchsuchung stellten die Beamten ein sogenanntes Butterfly-Messer sicher. Im Keller seines Wohnsitzes stießen die Polizisten auf den am Vorabend gestohlenen Laptop. Dort waren neben dem Computer auch 70 Euro Bargeld abhandengekommen. Der insgesamt angerichtete Schaden dürfte aber mit mehreren tausend Euro zu veranschlagen sein. Der geständige 19-Jährige wird sich nun wegen Einbruchsdiebstahls mit Waffen verantworten müssen.

Original-Inhalt der Polizei via Presseportal.de (ots) Mitteilung der Polizei / Symbolbild: Redaktion

Vorheriger Beitrag

Baustelle in Waldangelloch: Sanierung der Michelfelder Straße geht weiter

Gondelsheim investiert in seine Zukunft

Nächster Beitrag