Brettener Polizei staunt: Sechsjähriger will mitten in der Nacht Süßigkeiten kaufen

|

Hans / Pixabay

Mit dem Fahrrad aufgegabelt

Eine Funkstreifenbesatzung des Polizeireviers Bretten, die nachts im Bereich der Ruiter- und Pforzheimer Straße eigentlich unterwegs war, um verdächtige Personen und Fahrzeuge zu kontrollieren, traute ihren Augen kaum, als sie einen kleinen Jungen sah, der mitten in der Nacht sein Kinderfahrrad auf dem Gehweg entlang schob. Der Junge war mit einem Schlafanzug, einer Jacke, Schuhen und einer Basecap bekleidet. Als die Polizeibeamten ihn ansprachen, machte der Junge einen recht ausgeschlafenen Eindruck, er nannte seinen Namen und seine Wohnanschrift und dass er 6 Jahre alt sei.

Im weiteren Gespräch teilte der Junge mit, dass er wach geworden war und in der Stadt etwas „Süßes“ kaufen wollte; einen Geldbeutel mit einigen Cent hatte er auf dem Gepäckträger mitgeführt. Der Bub wurde an die seine nahegelegene Wohnanschrift gefahren und der Mutter übergeben, die offensichtlich aus dem Tiefschlaf geweckt worden war. Sie zeigte sich sichtlich überrascht bezüglich des nächtlichen Ausfluges ihres Sohnes und war den Beamten sehr dankbar. (Pol)

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Neun Verletzte – Kleinbus kracht in Gondelsheim auf stehenden LKW

Mission Accomplished – Operation “Coronat Mask” geht in Bruchsal zu Ende

Nächster Beitrag