Bretten feiert “Weinmarkt light”

|

“Kunst & Genuss” unter Corona-Auflagen am Wochenende

Normalerweise beginnt die Kult-Veranstaltung “Brettener Weinmarkt” immer mit demselben Ritual. Die Jagdhornbläser blasen irgendein altes Volkslied, der Oberbürgermeister begrüßt die Gäste, die Weinköniginnen sagen ihr Sprüchlein und dann kann die Sause beginnen. Tagelang wird dann auf dem Marktplatz ausgelassen gefeiert, Seite an Seite, zu später Stunde auch gerne mit roten Backen und diversen regionalen Weinen in der Blutbahn.

In diesem Jahr ist der gute alte Weinmarkt leider – wie so viele andere Veranstaltungen – auf der endlos langen Liste gestrichener Veranstaltungen gelandet. Captain Corona hat die Durchführung des Events in seiner gewohnten Form unmöglich gemacht und viele traurige und lange Gesichter hinterlassen. Ganz verzichten wollte Bretten aber nicht auf eine kleine Feierstunde mit Wein und Geselligkeit zum Herbstbeginn und so wurde die Idee zum Event “Kunst & Genuss” geboren, die nun am Wochenende in der Stadt Gestalt annehmen soll.

Das Ganze wird folgendermaßen funktionieren: Am Samstag und am Sonntag soll sich der Publikumsverkehr auf mehrere entzerrte Hotspots in der ganzen Brettener Innenstadt verteilen. Zentraler Schauplatz ist der Seedamm, wo in einem abgegrenzten Bereich am Samstag zwischen 16 Uhr und 22 Uhr und am Sonntag zwischen 12 Uhr und 21 Uhr, mehrere Winzer ihre Weine präsentieren und zur Verkostung auf mehreren, gemütlichen Sitzecken einladen. Damit hier nicht das Weinmarkt-übliche Gedränge Einzug hält, ist die Anzahl der Besucher auf maximal 200 Personen gedeckelt. Es gibt keine Möglichkeit der Voranmeldungen oder der Reservierung, wer zuerst kommt mahlt zuerst. Zudem müssen alle Besucher am Eingang Ihre Kontaktdaten hinterlassen und mit dem Eintrittsgeld ein eigenes Glas erwerben, das Ihnen ausschließlich für die eigene Verkostung zur Verfügung steht.

Nicht nur am Seedamm wird es am Wochenende Programm geben, sondern auch in weiteren Teilen der Innenstadt. Am Samstag haben viele Einzelhändler verlängerte Öffnungszeiten bis 18 Uhr und laden zudem am verkaufsoffenen Sonntag zwischen 13 Uhr und 18 Uhr zum Bummeln ein. An mehreren Stationen wird es zudem immer wieder kleine Events und Aktionen geben, zudem werden diverse Brettener Wirte an Verpflegungsstationen Snacks und Mahlzeiten zum Mitnehmen anbieten.

Doch damit nicht genug, auch an die Kleinen wurde selbstredend gedacht. Für die Kinder gibt es eine Stadtrallye, Straßenmalerei mit Kreide und ein paar kleine Fahrgeschäfte. Ein weiteres Highlight steht schlussendlich am Sonntag zwischen 12 Uhr und 18 Uhr auf dem Brettener Kirchplatz an. Hier wird der beliebte Kunsthandwerkermarkt seine Zelte aufschlagen und diverse handgemachte Kleinode zum Kauf anbieten.

Einziger Wermutstropfen bleibt der prognostizierte Wetterbericht. Dieser sieht an beiden Tagen ausgiebige Regenfälle für den Kraichgau kommen – echte Brettener kann das aber sicher nicht vom Feiern abhalten.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Eichelberg und Tiefenbach: Neues Leben in alten Schulhäusern

Stadt- und Landkreis engagieren sich gemeinsam bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie     

Nächster Beitrag