Blutspenderehrung im Rathaus Kraichtal in Münzesheim

|

Verdiente „Lebensretter“ mit Ehrennadel ausgezeichnet

Im Rahmen einer öffentlichen Gemeinderatssitzung im großen Sitzungssaal des Rathauses Kraichtal in Münzesheim freute sich Bürgermeister Ulrich Hintermayer am Abend des 10. April, langjährige und oftmalige Blutspenderinnen und -spender für ihren Dienst an der Allgemeinheit auszeichnen zu können. In seiner Ansprache dankte das Stadtoberhaupt allen geladenen Kraichtalerinnen und Kraichtalern für ihre Bereitschaft, mit ihrer Blutspende die Arbeit und Anstrengungen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zu unterstützen: „Ein Leben zu retten ist eine große Sache – und kann doch ganz einfach sein. Ein kleiner „Pieks“, eine halbe Stunde Zeit und ein kleines Kind oder ein Erwachsener kann nach einem schlimmen Unfall oder einer schweren Operation bald wieder lachen und laufen und sich des Lebens freuen. Denn die Spende eines anderen Menschen hat ihn mit dem lebensrettenden Blut versorgt.“ Jeder Mensch könne jeden Tag in die Situation kommen, Hilfe zu benötigen, daher sei diese Hilfsbereitschaft so wertvoll und unverzichtbar.

In Kraichtal gab es im vergangenen Jahr insgesamt 713 Blutspenden; im Jahr davor waren es 621 Spenden. Obwohl die Vorjahreszahl übertroffen werden konnte, appellierte Ulrich Hintermayer im Namen vieler Kranken und Verletzten an die komplette Bevölkerung, an den regelmäßig in Kraichtal stattfindenden Blutspendeaktionen des DRKs teilzunehmen. Aktuell konnten 17 Personen für zehnmaliges Spenden ausgezeichnet werden: Martin Berg aus Landshausen; Augusto Figueiredo aus Oberöwisheim; Alexandra Frisch, Agnes Göstl, Miriam Lang, Andrea Lang, Peggy Richter und Elke Strobel aus Unteröwisheim; Peter Hornung und Stephanie Östreicher aus Neuenbürg; David Klenert aus Münzesheim; Rafaela Krüger, Simon Metzger und Nina Mannherz aus Menzingen; Kornelia Lohner aus Gochsheim sowie Tobias Schulz und Anett Schulz aus Oberacker. 25 Mal Blut gespendet haben zehn Personen: Annerose Bahm, Wolfgang Banscher, Bernhard Schneid und Carmen Imhof aus Menzingen; Marion Faude aus Unteröwisheim; Harald Fessler aus Oberöwisheim; Patrick Hunzinger, Andrea Mayer und Ralph Stolzenberger aus Münzesheim sowie Judith Schweser aus Landshausen. Acht Personen wurden für 50-maliges Spenden von Blut geehrt: Karola Altdörfer-Winter aus Oberöwisheim; Abdreas Hassis aus Neuenbürg; Reinhard Herrhofer aus Münzesheim; Sebastian Imhof aus Landshausen; Markus Jancura aus Oberacker; Wilhelm Reil aus Gochsheim sowie Alexander Schnitzer und Kurt Zeller aus Menzingen. Für 75-maliges Blutspenden konnten vier Personen ausgezeichnet werden: Rolf Becker aus Unteröwisheim; Anita Leicht aus Gochsheim; Anette Oberst aus Oberöwisheim sowie Achim Seltsam aus Landshausen. Für sage und schreibe 100 geleistete Spenden ehrte Bürgermeister Ulrich Hintermayer Reinhold Altdörfer aus Oberöwisheim. Als Auszeichnung gebührt ihm neben einer Dankurkunde auch die Blutspender-Ehrennadel in Gold mit goldenem Eichenkranz des Deutschen Roten Kreuzes.

Die Stadt Kraichtal überreichte allen Spendern nebst entsprechender Ehrennadel und Urkunde ein kleines Präsent als Zeichen des Dankes und der Anerkennung. Dies haben sich die „stillen Helden“ auch wahrlich verdient! Stadtrat Rudi Schmiederer, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, schloss sich, im Namen aller Gemeinderatsfraktionen, den lobenden Worten des Bürgermeisters gerne an.

Redaktion: Nadja Steinhilper / Stadt Kraichtal

Vorheriger Beitrag

Freibad-Zeitzeugen gesucht!

Gochsheim: Vollsperrung der L 554 nach Unfall mit zwei Leichtverletzten

Nächster Beitrag