B293 – Gasaustritt nach Verkehrsunfall

|

Mit dem Alarmstichwort „Gasgeruch“ wurde die Feuerwehr Oberderdingen mit den Abteilungen Oberderdingen und Flehingen am Mittwoch, 06.06.2018 um 19.36 Uhr auf die Bundesstraße B293 in Fahrtrichtung Heilbronn kurz vor die Abfahrt Kürnbach alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte der Feuerwehr bot sich folgende Lage: Aus bislang ungeklärter Ursache geriet ein Pkw mit einem Imbissanhänger ins Schlingern, streifte dabei ein entgegenkommendes Fahrzeug und kam letztlich im Straßengraben zum Stehen. Der Imbissanhänger entkoppelte sich bei diesem Manöver vom Zugfahrzeug und fiel rund 15 Meter davon entfernt auf die Seite. Das entgegenkommende Fahrzeug wurde auf der Fahrerseite gestriffen, drehte sich und blieb im Straßengraben stehen. Durch die Aufprallwucht wurde am Imbissanhänger eine Gasleitung eines integrierten 150 Liter fassenden Propan-Gas-Behälters beschädigt und es strömte in Folge unkontrolliert Gas aus.

Glücklicherweise wurden beim Unfall keine Personen verletzt.

Von der Feuerwehr wurde zunächst der Brandschutz mit einem C-Rohr, einem Pulverlöscher und einem C02-Löscher sichergestellt. Darüber hinaus wurde die Gaskonzentration in der Umgebungsluft mit einem Drucklüfter so minimiert, dass kein zündfähiges Gemisch bestand. Die Gaskonzentration wurde durchgehend mit einem Mehrgaswarngerät gemessen. Im weiteren Verlauf versuchten die Einsatzkräfte das Leck an der Gasleitung zu schließen, was jedoch daran scheiterte, da der Imbissanhänger auf der Seite des eingebauten Gasbehälters lag. Mit Hilfe des Mehrzweckzugs MZ32 sowie mehreren Sicherungsleinen wurde in weiterer Folge der Anhänger auf die Räder zurück gestellt, um anschließend an die eigentliche Gaszufuhr zu kommen und diese zu schließen.

Den Abtransport der Unfallfahrzeuge sowie die Reinigung der Fahrbahn übernahmen Spezialfirmen. Im Einsatz bzw. in Bereitstellung waren 32 Einsatzkräfte der Abteilung Oberderdingen mit dem Löschgruppenfahrzeug LF20/20 und dem Einsatzleitwagen ELW1. Von der Abteilung Flehingen waren 12 Kameraden mit dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF20 und der Drehleiter DLA(K) 23/12 im Einsatz. Der Rettungsdienst des DRK-Kreisverbands Karlsruhe hatte zwei Mitarbeiter sowie einen Rettungswagen RTW aus Oberderdingen eingesetzt. Von der Polizei waren vier Beamte und zwei Streifenwagen des Reviers Bretten vor Ort und haben noch während des Einsatzes die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Einsatzende war für die Feuerwehr Oberderdingen gegen 21.15 Uhr.

Weitere Informationen und Bilder finden Sie unter www.feuerwehr.oberderdingen.de

Redaktion: Tobias Proissl (Pressesprecher Feuerwehr Oberderdingen)

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Ubstadt-Weiher: Einspruch gegen Bürgermeisterwahl zurückgewiesen

Nach tödlichem Feuer in Oberderdinger Altenheim – Polizei geht von Brandstiftung aus

Nächster Beitrag