Alkoholkontrollen an Raststätten – 10 Prozent der LKW Fahrer alkoholisiert

|

Präventive Alkoholkontrollen auf Autobahnraststätten an A5 und A6

10 Lkw-Fahrer über 0,5 Promille vor Antritt der Weiterfahrt

Am Sonntagabend, in der Zeit zwischen 18.00 Uhr und 22.00 Uhr, führte die Verkehrspolizei Mannheim, unter der Federführung der Autobahnpolizei Walldorf erneut groß angelegte Kontrollen auf den Tank- und Rastanlagen in der Region durch. Ziel dieser präventiven Maßnahmen, die im letzten Jahr bereits mehrfach durchgeführt wurden, ist die Verhinderung von Trunkenheitsfahrten im Schwerlastverkehr.

Die vergangenen Kontrollen hatten ergeben, dass nicht wenige Lastkraftwagenfahrer nach Ablauf des Sonntagsfahrverbots, kurz vor Antritt der Weiterfahrt, teilweise erheblich alkoholisiert waren.

Dieser Eindruck bestätigte sich auch am Sonntagabend. Insgesamt 226 Lkw-Fahrer wurden an den Tank- und Rastanlagen Kraichgau (Sinsheim) Hockenheim und Hardtwald (Sandhausen) kontrolliert. Fast 10 % von ihnen (19) waren alkoholisiert, 10 Fahrer davon hatten einen Alkoholpegel von 0,5 Promille oder mehr. Der Spitzenwert lag bei etwas über 1,9 Promille bei einem Fahrer auf der Tank- und Rastanlage Hardtwald

Allen Kontrollierten, die einen Promillewert von mindestens 0,5 Promille aufwiesen, wurde die Weiterfahrt untersagt. Ihre persönlichen Papiere, Pässe, Führerscheine und Frachtpapiere wurden beschlagnahmt und am Montagmorgen, nach Erlangung der Nüchternheit, wieder ausgehändigt. Den letzten Fahrern wurde am Montagvormittag gegen 9 Uhr das Okay zur Weiterfahrt erteilt.

Im Nachgang zu den Kontrollen wurde am frühen Montagmorgen, gegen zwei Uhr ein 36-jähriger Lastwagenfahrer aus der Türkei festgestellt, der deutlich unter Drogeneinfluss stand. Er war Verkehrsteilnehmern aufgefallen, weil er in deutlichen Schlangenlinien mit nicht angepasster Geschwindigkeit auf der A 6 in Richtung Heilbronn unterwegs war. Er wurde von einer Polizeistreife in Sinsheim-Steinsfurt von der Autobahn gelotst und kontrolliert. Dabei fielen den Beamten deutliche Anzeichen für Drogenkonsum auf. Ein Drogentest bestätigte den Eindruck und reagierte positiv auf Amphetamin, Kokain und Cannabis. Dem 36-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen Fahrens unter Drogeneinfluss ermittelt. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Diese Kontrollen, die bislang regelmäßig stattfanden, werden auch in Zukunft fortgesetzt.

Original-Inhalt der Polizei via Presseportal.de (ots) Mitteilung der Polizei / Symbolbild: Redaktion

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Kraichtal: Trickdiebstahl an Tankstelle

Natia lässt den Kursaal schweben

Nächster Beitrag