90 Minuten pures Glück – Die schönsten Kinoerlebnisse in der Region

| ,

Hightech, Nostalgie oder Open Air – Ihr habt die Wahl

Liebe Leser/innen, es dürfte euch in den letzten Jahren nicht entgangen sein, mit der Hügelhelden-Redaktion habt ihr es mit ein paar unsterblich verliebten und hoffnungslos verlorenen Kino-Enthusiasten zu tun. Kennt ihr ihn nicht auch, diesen ganz besonderen Kino-Moment? Wenn der Gong erklingt, das Licht gedimmt wird, die Vorhänge surrend zur Seite gleiten und der Projektor zu rauschen beginnt? Das wäre zumindest die”Oldschool- Variante” der goldenen Kino-Jahre, zwischenzeitlich ist dieses Universum in alle Himmelsrichtungen gewachsen. Das Surren der Projektoren weicht immer mehr dem Sound der Hochleistungs-Lüfter moderner, digitaler und computergestützter Projektionssysteme – die Zukunft macht vor dem guten alten Kino eben nicht halt.

Dennoch gibt es, auch bei uns in der Region, immer noch die ganze Bandbreite des Kinos zu erleben. Klassisch, modern, innovativ, groß oder schnuckelig. Wir wollen euch heute unsere Lieblingskinos vorstellen, vielleicht kann sich der eine oder andere von euch noch einmal neu verlieben. Denn eines ist sicher, das Kino braucht euch – die langen Monate des Lockdown haben der Branche zugesetzt. Damit auch weiterhin Magie über die Leinwand flimmern kann, solltet ihr in den kommenden Monaten hin und wieder einen Film dort ansehen, wo es am schönsten ist: In eurem Lieblingskino. In der folgenden Aufstellung ist bestimmt für jeden Geschmack das passende Theater dabei:

Das Alte

Wer ein Filmtheater wie aus der guten alten Zeit erleben möchte, der muss nicht weit fahren. Es gibt in der Region noch mehrere echte Klassiker, traditionell geführte Filmtheater und Lichtspielhäuser, die immer noch den Charme vergangener Tage süß und betörend verströmen. An vorderster Stelle ist dabei natürlich die gute alte Schauburg in der Karlsruher Marienstraße zu nennen. Unglaublich aber wahr, in bereits neun Jahren feiert das Kultkino, das in den ehemaligen Räumlichkeiten des Apollo-Varietétheaters residiert, bereits seinen 100. Geburtstag. Wer über die goldene Freitreppe schwebt und in den samtigen Kinosesseln Platz nimmt, hat es gefunden: Das kleine Stückchen Kino-Himmel.

Das Klassische

Wer wissen möchte, was ein Kino zu seiner goldenen Glanzzeit ausgemacht hat, wie man einen Streifen auf edle und stilsichere Art genießt, der sollte sich bald einmal nach Mühlacker aufmachen. Das Filmtheater Scala ist eine anmutige und zarte Pflanze inmitten des überall aus dem Boden schießenden Gestrüpps der großen Megaplexe, die in den größeren Städten bereits so gut wie jedes kleine Lichtspielhaus vom Tableau gefegt haben. Seit 1954 gibt es diese Perle unweit des Bahnhofes von Mühlacker, in der noch fast alles wie früher zu sein scheint. Schwere Stoffe, dicker Teppich, der gute alte Gong vor dem Hauptfilm, Eisverkäufer mit Bauchläden…. Hier wird man sogar noch am Platz bedient, kann sogar den Verkäufer mit einem Druck auf einen Klingeltaster an seinen eigenen, mit einer kleinen Lampe ausgestatteten Tisch herbeirufen. Schöner kann Kino kaum werden.

Das Moderne

Wer mit dem Charme vergangener Tage und nostalgischen Gefühlen nicht viel am Hut hat, bevorzugt wahrscheinlich die Hightech-Variante des modernen Kinos. In diesem Fall wäre ein moderner Filmpalast vermutlich das richtige, beispielsweise jener am Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe. Jeder Saal wurde hier mit neuester Projektionstechnik ausgestattet, manche Säle beherrschen sogar das IMAX-Verfahren. Wer zusätzlich noch Wert auf einen XXL-Saal mit im wahrsten Sinne des Wortes umwerfender Soundtechnik legt, sollte unbedingt im IMAX 4K Kino auf dem Gelände des Technikmuseum Sinsheim vorbeischauen. 12 Kanal Raumklang, in 4K auflösende Filme auf der knapp 600 Quadratmeter großen Leinwand und als Bonbon das Ganze auch noch frei von kommerzieller Werbung. Apropos – kleiner Transparenz-Einwurf: Das IMAX 4K wirbt auch hier auf Hügelhelden.de – dieser Beitrag entstand aber unabhängig davon und wurde auch in keinster Weise vergütet.

Das Luftige

Wenn hinter euch die rote Sandsteinfassade des Schlosses Gottesaue sanft die über den Tag gesammelt die Wärme an euch abgibt, über euch die Sterne funkeln und vor euch auf der riesigen Leinwand euer Lieblingsfilm flimmert, dann seid ihr direkt in den Kino-Olymp aufgestiegen. Ein Besuch in der jedes Jahr zur Sommerzeit stattfindenden Open-Air-Filmreihe der Schauburg am Karlsruher Schloss Gottesaue, ist ein Erlebnis, dass ihr niemals vergessen werdet. Wer rechtzeitig eintrifft und sich mit reichlich Decken und Kissen ausstaffiert hat, kann auf dem teilweise in sanften Wellenbewegungen gestalteten Rasen des Schlosses Platz nehmen, sich in die natürlichen Mulden kuscheln und zwei Stunden unter freiem Himmel die ganz große Leinwand genießen. Jeden Abend, mit Filmbeginn nach Sonnenstand, gibt es ein liebevoll zusammengestelltes Programm, gespickt mit Specials und Highlights. Wir haben hier schon Terence Hill live auf der Bühne getroffen, aber auch den langersehnten neuen Teil der Terminator-Reihe in strömendem Regen genossen. So oder so, ein Besuch hier ist immer ein Erlebnis.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Bum Bum Bum, die ganze Nacht

Kraichtal rockt die 50

Nächster Beitrag