21-jähriger Tatverdächtiger nach Banküberfall in Untersuchungshaft

|

Nach dem Raubüberfall auf eine Bank in Waghäusel-Wiesental am vergangenen Freitag kam der 21 Jahre alte und in Huttenheim festgenommene Mann nach einem Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe aufgrund eines vorliegenden dringenden Tatverdachts in Untersuchungshaft. Bei ihm stellte die Kriminalpolizei die mutmaßliche Tatwaffe, bei der es sich um eine Schreckschusspistole handelt, das geraubte Bargeld und weiteres belastendes Beweismaterial sicher. Bislang machte der Beschuldigte russischer Staatsangehörigkeit keine Angaben bei den Ermittlungsbehörden.

Die bei seiner Festnahme gleichfalls festgenommen Begleitpersonen, eine 27-jährige Frau und deren 33 Jahre alter Lebensgefährte, kamen mangels dringenden Tatverdachts wieder auf freien Fuß.

Wie berichtet, hatte an besagtem Freitag ein mit einer Pistole bewaffneter Täter kurz vor 12.00 Uhr ein in der Philippsburger Straße gelegenes Geldinstitut in Wiesental überfallen und Bargeld erbeutet. Anschließend war der Mann zunächst in unbekannte Richtung geflüchtet, bis er schließlich mit den zwei weiteren verdächtigen Personen bei einer Großfahndung unter Einsatz eines Hubschraubers und von Spezialkräften der Polizei in einem Supermarkt in Huttenheim festgenommen werden konnte.

Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Karlsruhe (ots)

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Betrunkener Autofahrer verursacht zwei Unfälle

Nachwuchs im zweiten Jahr

Nächster Beitrag