So schön war die Kronauer Prunksitzung 2017

Ausgelassenheit bei Jung und Alt Prunksitzungen füllen Kronauer Mehrweckhalle

Fünf Stunden lang verwöhnten die Kronauer Karnevals Gesellschaft in der Mehrzweckhalle alle Sinne der Besucher, darunter auch der fastnachtinfizierte Bürgermeister Frank Burkard. Auch der Veranstalter war begeistert, denn der Veranstaltungs-tempel war an beiden Sitzungen am Samstag und Sonntag bestens besucht. Das aparte Prinzenpaar „Bettina I. vom bayrischen Schwobeländle“ und „Prinz Jörg I. mit 180 PS“ schaute wohlmeinend auf das ausgelassene Treiben.

Besonders dürften dem Prinz die zahlreichen Ballettaufführungen gefallen haben, für die das Gardeministerium der KroKaGe weit über den Narrenkreis hinaus bekannt ist. Obwohl sich die Kleinsten, Bambis- und Minigarde auch mal in der Choreographie verhedderten, schloss sie das Publikum schnell in die Herzen. Die Mobär-, Prinzen- und Ralligarde sowie das Hofballett, glänzten dagegen durch aufgefeilte Akrobatik, anspruchsvolle Choreographie und exakte Schrittfolgen. Selbiges galt natürlich für die besonders begabten Mariechen Leni Eder und Larissa Heißler.

Ralf Patig aus Langenbrücken machte als Feierwähr-Karl,(„die Schönbornhall in Mingolsheim wird künftig als Regenüberlaufbecken genutzt)den Wellenbrecher in der Bütt. Das lose Mundwerk der „Hildegard Greiselwidich“ (alias Helga Kowohl) durfte bei ihrer immerwährenden Männersuche in Kronau schon öfter genossen werden. Sie baggert sofort den Bürgermeister an („Du bisch a ä Fackel“). Drei Klassenkameradinnen aus „Mengelse“ (Claudia Dochat, Heike Bender, Sandra Cratz)bemängelten das Desinteresse der Kronauer Mitschüler an einem Ehemaligentreffen.

Vorzüglich waren die ausnahmslos live gesungenen Beiträge zur „Hitparade“. Selina Walther mit „Cheap Thrills SIA“, die Präsidentengattin Martina Reichert mit „1000 Träume weit, Anna Maria Zimmermann“ und Elena Edinger mit „Mein Herz, Beatrice Egli“, überzeugten mit viel Authentizität in Stimme und Ausdruck. Ein musikalisches Gastspiel gaben die „Demmellerchen“ aus Hambrücken mit einem tollen Mitsingprogramm. Moderator Michael Heinzmann brillierte als Sänger („An Tagen wie diesen“), Akteur im Männerballett und glänzender Programmgestalter.

Das Männerballett überraschte, trotz anwachsendem Tonnage- und Alterspegel, mit hohem akrobatischem Standard. Musikalisch wurden die Veranstaltungen von „Hands up“ und der Guggemusik „Bärämaddl“ umrahmt. In den Genuss des fast authentischen Programms kamen die Senioren, die traditionsgemäß am Sonntag eingeladen werden. Kronaus Club60plus Senioren, und etliche Alteneinrichtungen im Umkreis waren geladene Gäste. Die Abordnung des „Club60plus“ dankte der KroKaGe mit einem Faschingsschlager, der vom begeisterten Publikum inbrünstig mitgesungen wurde, für glänzende Unterhaltung.

Redaktion: Frieder Scholtes

Ähnlicher Artikel

1250 Jahre Bretten – So bunt wird das große Jubiläumswochenende

1250 Jahre Bretten – So bunt wird das große Jubiläumswochenende

1250 Jahre Bretten – Offizieller Festakt Am 8. Mai 767 wurde Bretten das erste Mal…
Bretten-born only

Bretten-born only

Man versehe mich mit Luxus, auf alles Notwendige kann ich verzichten, so der große Oscar…
Stark. Bier. Fest. reloaded

Stark. Bier. Fest. reloaded

Echte Kraichbach-Matrosen – Mit und ohne Hosen Das muss man den Unteröwisheimern lassen: Zum Feiern…
Kraichtal ehrt seine Besten

Kraichtal ehrt seine Besten

Der Ehrenabend 2017 in Menzingen Wenn Kraichtal seine Besten ehrt, dann kann das mitunter schon…