Zentrale Notaufnahme an der RKH Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal war und ist zu keinem Zeitpunkt geschlossen

|

Symbolbild

In einer Presseerklärung widersprechen die Kliniken des Landkreises Karlsruhe Darstellungen, wonach die Notaufnahme an der Bruchsaler Klinik vorübergehend geschlossen sei:

Die Zentrale Notaufnahme an der RKH Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal war und ist zu keinem Zeitpunkt geschlossen. Dies wurde missverständlich berichtet. Aufgrund extrem hoher Belegung und kurzfristig aufgetretener personeller Engpässe im Bereich der Inneren Medizin musste die Gesamtzahl der belegbaren internistischen Betten vorübergehend reduziert werden. Aufgrund dieser erreichten Kapazitätsgrenze fiel die Entscheidung, die RKH Fürst-Stirum- Klinik Bruchsal vorübergehend bei der Rettungsleitstelle abzumelden, und zwar nur für stationäre internistische Patienten. Alle anderen Behandlungen bleiben davon unberührt.

Die Abmeldung einer nicht aufnahmefähigen Fachabteilung ist ein alltäglicher Vorgang und dient dem Ziel, Patienten primär zu Krankenhäusern zu leiten, die diese auch aufnehmen können. In solchen Fällen wird in enger Abstimmung mit den einweisenden Ärzten und dem Rettungsdienst geklärt, ob eine andere Zielklinik angefahren werden kann. Sollte dies nicht der Fall sein, steht die Zentrale Notaufnahme selbstverständlich für eine überbrückende Notfallversorgung uneingeschränkt zur Verfügung. Die Notfallversorgung der Bevölkerung im Einzugsgebiet der Kliniken des Landkreises Karlsruhe war und ist zu jedem Zeitpunkt sichergestellt.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Saalbachdeckel am Bruchsaler Bahnhof ist baufällig

Bereit für die Spazierfahrt auf vier Rädern

Nächster Beitrag