Ubstadt-Weiher: Zwei Verdachtsfälle auf Giftköder

|

Symbolbild

Hundehalter sollten vorsichtig sein

Am 01.02.2019 stellte eine Hundebesitzerin fest, dass ihr Vierbeiner ausgelegtes Hackfleisch gefressen hatte und suchte daraufhin umgehend einen Tierarzt auf. Dieser stellte erste Anzeichen auf eine Vergiftung fest. Nach der erfolgten Behandlung war der Hund wieder wohlauf.

Zwei voneinander unabhängige Hundebesitzerinnen meldeten bei der Polizei jeweils einen Verdacht auf Giftköder im Bereich Ubstadt-Weiher.

In einem weiteren Fall, am 04.02.2019, bemerkte eine Hundebesitzerin nach einem abendlichen Spaziergang untypische Verhaltensweisen bei ihrem Hund. Die Frau suchte gleich eine Tierklinik auf, wo der Hund aufgrund der Anzeichen, welche auf eine Vergiftung hindeuteten, erfolgreich behandelt wurde.

Aus gegebenem Anlass bitten wir Hundebesitzer um Vorsicht. Zeugen werden gebeten sich telefonisch, unter 07253/80260, mit dem Polizeirevier Bad Schönborn in Verbindung zu setzen.

(ots) Mitteilung der Polizei / Bild: Redaktion

Vorheriger Beitrag

Bretten: 45-Jähriger offenbar von zwei maskierten Tätern angegriffen und verletzt

Shisha-Bars im Focus

Nächster Beitrag