Stadtbibliothek Bruchsal öffnet ab sofort wieder

|

Sabine Freiwald sitzt hinter Plexiglas bei der Bücherausleihe in der Stadtbibliothek. Bruchsal. Foto: PM

Am Dienstag, 28. April, eröffnet die Stadtbibliothek Bruchsal wieder für den Publikumsverkehr mit einem begrenzten Basisbetrieb und unter Wahrung hoher Sicherheitsauflagen, wie sie in der Fünften Corona-Verordnung der baden-württembergischen Landesregierung vorgesehen sind. Hierzu gehören der Einbau mobiler Corona-Schutzscheiben aus Plexiglas als Spuck- und Niesschutz, die Gewährleistung von Zugangsbeschränkungen und Abstandsregelungen, das verpflichtende Tragen von Mundschutz auch für Kinder ab Grundschulalter und ähnliches. Nachdem alle rechtlich erforderlichen Hygienemaßnahmen getroffen und die entsprechenden strengen Regelungen zum Infektionsschutz umgesetzt sind, erfolgt ab sofort eine eingeschränkte Wiederöffnung der Stadtbibliothek Bruchsal.

Möglich sind Ausleihe und Abgabe, Abholung von Vormerkungen, Kurzrecherchen am OPAC-Bibliothekssystem sowie das Ausstellen und Verlängern von Ausweisen. Es werden 15 Medienkörbe am Eingang bereitgestellt, wobei pro Korb maximal zwei Personen pro Familien Zugang zur Bibliothek erhalten. Der gleichzeitige Aufenthalt in der Bibliothek ist damit auf maximal 30 Personen begrenzt. Diese Zahl orientiert sich an den Vorgaben für Handel und Gewerbe, für die 20 Quadratmeter Verkaufsfläche pro Person vorgesehen sind. Die Nutzer/-innen tragen – ebenso wie die Mitarbeiterinnen – während des Besuchs in der Bibliothek eine sogenannte Alltagsmaske. Kinder bis zehn Jahren dürfen nur in Begleitung eines Erwachsenen in die Bibliothek, ab Grundschulalter gilt auch für sie die Maskenpflicht.

Die Eltern sind gehalten, ein Spielen und Herumtollen der Kinder nicht zuzulassen. Mit Wartezeiten ist zu rechnen. Die Nutzer sind aufgefordert, auch vor dem Gebäude der Stadtbibliothek in der Warteschlange auf entsprechende Abstände von mindestens 1,50 Meter zueinander zu achten. Ein längerer Aufenthalt in der Bibliothek ist nicht möglich. Ausgeschlossen bleibt das Verweilen in den Räumlichkeiten, Nutzung der Lesebereiche (zum Beispiel Zeitungen) sowie des Bibliothekscafés. Entsprechend sind Stühle und Sitzgelegenheiten weitgehend entfernt oder abgesperrt. Auch alle öffentlichen Veranstaltungen, Führungen und Termine entfallen weiterhin. Die Bestellung über Fernleihe bleibt ebenfalls ausgesetzt.

Die Öffnungszeiten sind ab sofort wie folgt geregelt:
• Dienstag 13 bis 19 Uhr (statt 18 Uhr)
• Mittwoch 9.30 bis 13 Uhr (wie bisher)
• Donnerstag 13 bis 19 Uhr (statt 18 Uhr)
• Freitag 13 bis 18 Uhr (wie bisher)
• Samstag bleibt geschlossen

Die Schließung am Samstag entspricht den Erfahrungen der Bibliothek und den Vorschlägen des Bibliotheksverbandes. Der ansonsten erwünschte Effekt, einer großen und gleichzeitigen Besucherzahl die Nutzung der Bibliothek zu ermöglichen, ist in der aktuellen Situation verfehlt. Statt der Öffnung am Samstag werden Dienstag und Donnerstag verlängerte Öffnungszeiten bis 19 Uhr geschaffen, um Berufstätigen die Nutzung der Bibliothek zu ermöglichen. Zusätzlich steht – wie angekündigt – das Online-Angebote der Stadtbibliothek unabhängig von allen sonstigen Regelungen bis 15. Juni kostenfrei zur Verfügung. Dieser Service gilt auch für alle Noch- Nicht-Mitglieder, die sich unter stadtbibliothek@bruchsal.de für einen kostenlosen Schnupperausweis registrieren. Hierzu müssen Name, Adresse, Geburtsdatum und Telefon angegeben werden. Sobald die Daten erfasst sind, erhalten die Nutzer eine Ausweisnummer und ein Passwort, um sich bei allen Angeboten im genannten Zeitraum gratis einloggen zu können. (Pressemitteilung der Stadt Bruchsal)

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Ubstadt: 628 Blutspender in einer Woche

Graben-Neudorf: Zwei Frauen belästigt

Nächster Beitrag