Sinsheim/Freiburg: Vier verletzte Polizeibeamte nach Bundesligaspiel

|

Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Im Anschluss der Fußballbegegnung TSG Hoffenheim – SC Freiburg am Sonntagnachmittag suchten mehrere gewaltbereite Fans beider Lager körperliche Auseinandersetzungen – durch konsequentes Einschreiten der Einsatzkräfte wurde dies weitestgehend verhindert. Trotzdem kam es an Rande der Begegnung zu Körperverletzungsdelikten. Das Polizeirevier Sinsheim hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Auch kam es insbesondere vor Spielbeginn zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im innerstädtischen Bereich sowie auf den Zufahrtswegen zum Stadion.

Nach Spielende versuchten Anhänger der TSG Hoffenheim einen Konvoi von Bussen Freiburger-Fans zu erreichen und hier die Auseinandersetzung zu suchen. Letztlich gelang es diesen aufgrund des schnellen Einschreitens der stark vertretenden Einsatzkräfte, die die Busse von den gewaltbereiten Fans abschirmten, nicht. Die im Bus befindlichen Fans des SC Freiburg versuchten jedoch wiederum ihre Busse zu verlassen und sich auf die Provokationen einzulassen. Nur durch den Einsatz von Schlagstöcken und Pfefferspray konnte eine Konfrontation unterbunden und die Personen in den Bus zurückgedrängt werden. In diesem Zusammenhang wurden insgesamt drei Beamte trotz Schutzausstattung leicht verletzt.

Gegen 22 Uhr kam es in der Neulandstraße zu einem tätlichen Angriff gegen einen Polizeibeamten der kurz zuvor bei einer Auseinandersetzung eingriff. Der Beamte, der gerade den Verkehr regelte, wurde auf eine Schlägerei zwischen mehreren Personen in der Neulandstraße aufmerksam. Am Ereignisort angekommen, flüchteten mehrere Angreifer, wobei es dem Beamten gelang einen der Täter auf einem Parkplatz eines Schnellrestaurants festzunehmen. Hierauf kehrten dessen zuvor geflüchteten Komplizen, offenbar allesamt Anhänger der TSG Hoffenheim, zurück und forderten in Übermacht die Freilassung des Festgenommenen. Als der Beamte dann körperlich angegangen wurde, gelang dem Täter sowie dessen Komplizen die Flucht. Der Uniformierte wurde dabei leicht verletzt. Passanten sollen das Geschehen beobachtet haben – diese werden insbesondere als Zeugen gesucht. Grund der Auseinandersetzung soll ersten Ermittlungen nach, der Raub eines Fan-Schals einer Freiburgerin gewesen sein. Auch diese wird gebeten sich bei der Polizei zu melden.

Etwa zur selben Zeit, gegen 22.15 Uhr, kam es unterhalb der Dietmar-Hopp-Brücke zu einem körperlichen Angriff zum Nachteil einer Familie. Die Eltern sowie deren 17-jähriger Sohn wurden dabei von einem heimischen Fan ohne ersichtlichen Grund angegangen und schließlich durch Faustschläge verletzt. Der bislang unbekannte Täter flüchtete.

Das Polizeirevier Sinsheim hat die Ermittlungen zu den geschilderten Auseinandersetzungen aufgenommen und ermittelt wegen Körperverletzung, tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Widerstand gegen Polizeibeamte sowie Gefangenenbefreiungen. In diesem Zusammenhang wird derzeit umfangreiches Beweismaterial ausgewertet. Zeugen, die weitere Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel.: 07261 690-0 an Ermittler zu wenden. Videoaufnahmen oder schriftliche Hinweise werden unter sinsheim.prev.skb.hinweis@polizei.bwl.de entgegen genommen.

Original-Inhalt der Polizei via Presseportal.de (ots) Mitteilung der Polizei / Symbolbild: Redaktion

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Gehölzpflege an Straßen im Landkreis Karlsruhe

Familienbacktag in Gochsheim

Nächster Beitrag