Schwanen in Eppingen wird zum Bürgerhaus

Schwanen in Eppingen wird zum Bürgerhaus
Schwanen in Eppingen wird zum Bürgerhaus. Der Gebäudeflügel zur Elsenz hin soll zum Teil mit Holz verschalt werden und könnte zur Gartenschau als Aussichtsturm dienen.

Stadt investiert über drei Millionen Euro in die Sanierung

Im Gartenschaujahr 2021 wird der Schwanen in der Bahnhofstraße in Eppingen den Treffpunkt Baden-Württemberg des Landes beherbergen. Hier finden im Durchführungsjahr Ausstellungen und Veranstaltungen statt. Im Anschluss soll der Schwanen ein Begegnungsort für alle Bürger und Generationen werden mit Räumen für die Integrations- und Seniorenstelle, einem Seniorencafé und für Vereine. Der Schwanensaal, bisher Spielstätte des Eppinger Figurentheaters, soll sowohl für öffentliche Veranstaltungen dienen, aber auch an Privatleute vermietet werden. Die übrigen Bereiche des Schwanen werden so geplant, dass die vorgesehenen Nutzungen nach der Gartenschau flexible und vielfältige Möglichkeiten bieten. Die Kosten für den Umbau und die Sanierung des Schwanen belaufen sich nach ersten Schätzungen auf rund 3,1 Millionen Euro. Hinzu kommen die Aufwendungen für die Neugestaltung der Außenanlagen, früher schon als Biergarten gastronomisch genutzt, mit ca. 600.000 Euro. Die Stadt hat eine 50-prozentige Förderung im Landesprogramm Investitionspakt soziale Infrastruktur (SIQ) beim Land beantragt. Eine Entscheidung hierüber wird im Frühjahr 2019 erwartet.

Der Gemeinderat stimmte in seiner Sitzung am 6. November einstimmig diesem Nutzungskonzept für das frühere Gasthaus Schwanen zu. Mehrfach hatte das Gremium über die Nutzung der städtischen Immobilien diskutiert und das Konzept verfeinert. Im Raum stehen die vielfältigen städtischen Nutzungen wie Volkshochschule, Mediathek (Bücherei), Verwaltungsbüros, Integrations- und Seniorenstelle, Seniorencafé, Eppinger Figurentheater, Vereins- sowie Veranstaltungsräume zur Anmietung durch Bürger. Diese Nutzungen sollen sinnvoll auf die im Eigentum der Stadt stehenden Gebäude Schwanen (Bahnhofstraße 26), Kesselhaus (Ludwig-Zorn-Straße) und ehemalige Sparkasse (Ludwig-Zorn-Straße) verteilt werden. Grundlage für die weiteren Planungen für das Kesselhaus sind nach den Beratungen im Gemeinderat die Nutzung als Mediathek und Räume für Kulturveranstaltungen wie das Eppinger Figurentheater. Das Stadtarchiv ist derzeit sehr beengt im Erdgeschoss der Verwaltungsstelle in Richen untergebracht. Künftig ist die Unterbringung im Untergeschoss der Alten Sparkasse vorgesehen. (Mitteilung und Bild: Stadt Eppingen)

Ähnlicher Artikel

Julia Böcklen aus Kleingartach ist württembergische Weinkönigin

Julia Böcklen aus Kleingartach ist württembergische Weinkönigin

Das Amt der Württemberger Weinkönigin für das Jahr 2018/2019 ist seit Donnerstag, 6. Dezember neu…
Advent, Advent – Alle Weihnachtsmärkte 2018 im Kraichgau

Advent, Advent – Alle Weihnachtsmärkte 2018 im Kraichgau

Riesiges Angebot bereits zum ersten Advent Nachdem bereits bei 32 Grad im August die ersten…
Eppinger Figurentheater zieht in die alte Sparkasse um

Eppinger Figurentheater zieht in die alte Sparkasse um

Die bisherige Spielstätte des Eppinger Figurentheaters, das Schwanengebäude in der Bahnhofstraße, wird als Treffpunkt Baden-Württemberg…
Fahrtausfälle auf der Linie S4 wegen Stellwerksstörung

Fahrtausfälle auf der Linie S4 wegen Stellwerksstörung

Aufgrund einer Störung an einem Stellwerk der Deutschen Bahn bei Jöhlingen kommt es am heutigen…