Schicht-Schwimmen im SaSch!

| ,

Das Rutschbecken und ein Warnhinweis des Sportbeckens / Bildmontage: Redaktion

Bruchsaler Badespaß mit Flatterband

Still, kühl und verlassen liegen sie – da die Saunen im Bruchsaler Freizeitbad SaSch. Voraussichtlich werden sie auch den ganzen Sommer über kalt bleiben, in diesem seltsamen Jahr, in dem nichts ist wie gewohnt. Wegen den strengen Auflagen und Anforderungen im Kielwasser der Corona-Pandemie, werden der Bruchsaler Saunabereich und das Hallenbad nach derzeitigem Stand in diesem Sommer geschlossen bleiben. Gute Nachrichten gibt es aber in Sachen Freibad. Unter Hochdruck hat das Team von Stadtwerke-Geschäftsführer Armin Baumgärtner in den letzten Wochen ein Konzept erarbeitet, um nicht nur das Freibad in Bruchsal, sondern auch die beiden kleineren Freibäder in Obergrombach und Heidelsheim öffnen zu können. Das A und das O, wie in allen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens auch, markieren abei die Abstands- und Hygieneregeln. Auch wenn viele der neuen Freibad-Regeln ungewohnt sein mögen, ergeben sich für die Besucher sogar einige Vorteile wie mehr Platz, Ruhe und Exklusivität bei der Nutzung beispielsweise der Rutschen.

Um ins Freibad zu gelangen müssen die Tickets vorher online gekauft werden und das für ganz bestimmte Zeitabschnitte, sogenannte Time-Slots. Der Badegast muss sich auf einen der bis zu 6 Stunden umfassenden Slots festlegen und darf das Bad nur innerhalb dieser festgesetzten Grenzen nutzen. Die Eintrittspreise liegen dabei je nach Slot zwischen 3,50 € und 4,50 € pro Person, egal ob es sich dabei um einen Erwachsenen, einen Senioren oder ein Kind handelt. Gut zu wissen: Nicht nur das SaSch Freibad in Bruchsal öffnet demnächst wieder für die Badegäste, sondern auch die kleineren in den Stadtteilen

Der finanzielle Aufwand für die Stadtwerke liegt bei diesem System eklatant hoch. Weniger Besucher, weniger Öffnungstage, dafür aber hohe Kosten für z.B. neue EDV-Systeme und deutlich mehr Personal als gewohnt. Doch auch wenn die Belastungen schmerzen, sind sich Stadtwerke und Stadtverwaltung einig – wenn für die Menschen in Bruchsal geöffnet werden kann, dann wird auch geöffnet. Fazit: Trotz des erheblichen Aufwands kann die Badesaison in den Bruchsaler Freibädern demnächst wieder beginnen. Alle Regeln und vor allem einen Link zur online Buchung der Tickets finden Sie auf der Webseite der Stadtwerke Bruchsal.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Philippsburg: Feld gerät in Brand

Regierungspräsidentin Felder besucht Zentrales Versuchsfeld Kraichgau

Nächster Beitrag