Scheunenbrand im Ortskern von Sulzfeld

|

Am Dienstag, 08.09.2020 wurden um 01:24 Uhr zunächst die Feuerwehren aus Sulzfeld, Zaisenhausen sowie Oberderdingen zu einem „Brand einer Scheune/Wirtschaftsgebäude“ in die Moltkestraße alarmiert. Nachdem die ersten Einsatzkräfte das Ausmaß des Brandes erkannten, wurde umgehend eine Alarmstufenerhöhung veranlasst, weshalb weitere Einsatzkräfte aus Kürnbach, Bretten und Eppingen gegen 1:30 Uhr von ihren Meldeempfängern geweckt wurden.

Das Feuer in der Moltkestraße war weithin sichtbar. Ein Übergreifen auf eine weitere direkt angebaute Scheune nicht mehr vermeidbar, weshalb die Einsatzstelle, auch aufgrund der räumlichen Situation, in die Abschnitte Sulzfeld (Moltkestraße) und Zaisenhausen (Friedrichstraße) eingeteilt wurde.

Im Einsatzabschnitt Sulzfeld wurde die Brandbekämpfung über die Löschfahrzeuge aus Sulzfeld und Oberderdingen vorgenommen. Nachdem zeitnah die Meldung „keine Personen in Gefahr“ in Umlauf gebracht, konnte man sich konzentriert auf die Riegelstellungen zum Schutz nicht betroffener Gebäude, als auch auf die Brandbekämpfung konzentrieren. Da sich im brennenden Wirtschaftsgebäude 2 Fahrzeuge befanden, entschloss sich die Einsatzleitung die Brandbekämpfung unter der Verwendung von Schaum vorzunehmen.

Im „Einsatzabschnitt Zaisenhausen“ wurden ebenfalls Riegelstellungen zum Schutze, als auch Löschangriffe mit mehreren Rohren vorgenommen. Parallel hierzu wurden Bewohner angrenzender Gebäude verständigt, um ihre Wohnungen für die Einsatzdauer zu verlassen. Der Bitte der Einsatzkräfte kamen die Anwohner verständnisvoll nach. Nach Eintreffen des Löschzuges der Feuerwehr Eppingen, die als Überlandhilfe mit einer weiteren Drehleiter nach Sulzfeld eilt, wurde auch hier ein weiterer Löschangriff über ein Hubrettungsfahrzeug vorgenommen.

Nach einem massiven Einsatz von Wasser konnte das Ausmaß begrenzt werden und weiterer Schaden verhindert. Gegen 2:56 Uhr konnten somit die Kameraden aus Kürnbach wieder nach Hause geschickt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Bretten war mit dem Gerätewagen „Atemschutz“ sowie einem Löschgruppenfahrzeug in Sulzfeld.

Die Einsatzleitung der Feuerwehren aus Sulzfeld, Zaisenhausen, Oberderdingen-Flehingen, Kürnbach, Bretten und Eppingen hatte der Sulzfelder Kommandant Thorsten Kern. Die Einsatzdauer zog sich über mehrere Stunden hin. Insgesamt eilten 100 Einsatzkräfte in 18 Fahrzeugen zur Einsatzstelle. Kreisbrandmeister Jürgen Bordt eilte ebenfalls nach Sulzfeld, um sich ein Bild über die Lage zu machen. Das DRK war mit insgesamt 21 Einsatzkräften, hierunter das SEG Bretten, um die Einsatzkräfte zu verpflegen.

Die Polizei war mit 2 Streifen (5 Einsatzbeamte) vor Ort und nahm im weiteren Verlauf erste Ermittlungen auf. Verletzt wurde glücklicherweise niemand; über die Entstehungsursache sowie Schadenshöhe konnte keine Angaben gemacht werden.

Text: Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Schwerer Unfall auf der A5 bei Kronau

Bruchsal: Mutmaßlicher Drogenkurier nach Fahrzeugkontrolle in Untersuchungshaft

Nächster Beitrag